Ein Artikel der Redaktion

Wohlfühloase für die Kleinsten Spielplatz am Johannis-Kindergarten Glandorf eingeweiht

Von Anke Schneider | 11.06.2018, 18:32 Uhr

Eingeweiht haben die Krippenkinder des Johannis-Kindergartens in Glandorf schon längst. Am Freitag taten das auch die Mitarbeiter der Einrichtung, sowie Vertreter der Kirche und Gemeinde.

Ein kleines Mädchen flitzt über den Rasen zum Holzhaus, zwei Jungs schaukeln in der Nestschaukel. Auch die Rutsche hat schon den unterschiedlichsten Aktionen standhalten müssen und der Sandkasten wurde schon einmal komplett umgegraben. „Nachdem im November die zweite Krippengruppe an den Start gehen konnte, ist nun auch der Spielplatz fertiggestellt“, sagte Helmut Schmidt vom Kirchenvorstand.

Kosten blieben im Rahmen

Das Sonnensegel, das einen Tag vorher aufgestellt wurde, sei der letzte Akt gewesen. 356.000 Euro habe die zweite Krippengruppe für weitere 15 Kinder insgesamt gekostet. „Die Kosten für den Spielplatz belaufen sich auf 27.295 Euro“, sagte Schmidt. Dank vieler ehrenamtlicher Helfer hätten die Kosten im Rahmen gehalten werden können. Insgesamt sei das Bauvorhaben nur 100 Euro teurer geworden, als ursprünglich geplant. „Die Kosten für das Sonnensegel in Höhe von 8800 Euro kommen allerdings dazu.“

360 Quadratmeter groß ist der Spielplatz der Krippengruppen. Neben einem Sandkasten und einer Nestschaukel gibt es eine kleine Blockhütte, eine Rutsche und eine „Straße“ für Kinderautos und sonstige Gefährte. Was dem Spielplatz noch fehlte, war der Segen, um den Pastor Stephan Höne schließlich bat. Er spritzte das Weihwasser „auf die trockenen Stellen des Rasens“, wie er sagte – verbunden mit dem Wunsch, dass sich die kleinen Nutzer stets wohlfühlen und es beim Spielen möglichst wenig Schrammen und blaue Flecken gebe. „Für unseren Nachwuchs ist uns nichts zu teuer“, sagte er und schaute zufrieden auf die Wohlfühloase, die laut Helmut Schmidt „wunderschön geworden ist und alle Sinne anspricht.“ Mehr aus Glandorf im Netz