Ein Artikel der Redaktion

Kicken mit Spaß 8. „Elfmeter-Turnier“ der Fußballfreunde Schierloh

Von PM. | 16.06.2018, 13:31 Uhr

Es war mittlerweile halb acht geworden, als auf dem Schierloher Sportplatz in Glandorf der entscheidende Treffer in der Herrenkonkurrenz erzielt wurde. Der 1. FC. Haudaneben sicherte sich den Turniersieg. Die Damen von Gut-Kick aus Ostbevern verteidigten ihren Titel vom Vorjahr.

Die Haudaneben-Truppe hatte sich in der Vorrunde schon den Gruppensieg geholt und sich auch in K.O.-Phase sehr souverän gezeigt. Im Finale gegen den 1. FC. Chicken stand es jedoch nach der regulären Spielphase unentschieden (3:3). Somit ging das Finale in die Verlängerung und es wurde nochmals spannend. Andreas Menzel von den Fußballfreunden: „Der Druck auf die nächsten Schützen war in diesem Moment natürlich groß. Da braucht sich Schierloh, was die Gefühlslage der Finalteilnehmer angeht, nicht vor der Fußball-Weltmeisterschaft zu verstecken.“ Die nächsten zwei Schützen erfüllten ihre Aufgabe sicher. Erst in der siebten Runde entschied der 1. FC Haudaneben das Finale für sich und sicherte sich damit den Wanderpokal sowie ein 30-Liter-Fass Bier.

Bei den Damen konnten sich die Teams „Denise“, Gut-Kick, Die Elferelfen und die „Wilden Kerle“ ins Halbfinale retten. Das erste Habfinale konnte Gut-Kick nach Verlängerung für sich entscheiden. Im zweiten Halbfinde setzen sich die Wilden Kerle durch. Hier gab es nun die Möglichkeit einer Titelverteidigung, denn Gut-Kick aus Ostbevern war als Vorjahressieger angetreten. Durch eine starke Torwartleistung konnten sich die Westfalen dann tatsächlich durchsetzen und erreichten so die erste Titelverteidigung des Schierloher 11-Meter-Turniers. Mehr aus Glandorf im Netz 

Insgesamt waren 28 Herrenmannschaften und 9 Damenmannschaften angetreten: ob Nachbarschaft, Freundeskreis, Kegelclub, Schützenverein oder Fußballmannschaft. Der Spaß stand im Vordergrund und Mannschaftsnamen wie die Drückerkolonne, Tyrannosaurus Wegflex, die Elferelfen, Niemals alle Neune oder Fernbedienung machen das deutlich.

Mit der Siegerehrung war der Tag aber noch nicht zu Ende. Nach kurzer Erholungspause wurde die Musik im Festzelt aufgedreht und die Playersparty konnte starten.