Ein Artikel der Redaktion

Gemeinsam frühstückt es sich netter Drei kfd-Mitglieder organisieren das Glandorfer Bibelfrühstück

Von Carolin Hlawatsch | 16.12.2015, 11:42 Uhr

In gemütlicher Runde Kaffee trinken, dabei singen, beten und diskutieren, das ist das Glandorfer Bibelfrühstück. Seit acht Jahren stellen Hedwig Brinkmann, Thekla Schulke und Agnes Puke das gesellige Beisammensein jeden ersten Mittwoch im Monat im Pfarrheim auf die Beine.

Die Neun-Uhr-Messe ist vorbei, so langsam trudeln sie alle im Pfarrheim ein, die Teilnehmer des Bibelfrühstücks. Am adventlich geschmückten Tisch nehmen sie in der Ü-60-Runde Platz, gießen sich ein Tässchen Kaffee ein und beginnen zu plaudern. Schon ist das Bibelfrühstück in vollem Gange. „Wir dekorieren die Tafel immer passend zur Jahreszeit“, berichten die Organisatorinnen Thekla Schulke und Hedwig Brinkmann, die schon eher als alle anderen im Pfarrheim eintrafen um den Tisch zu decken, Kaffee zu kochen, Adventskranz und Engelchen aufzustellen und um Rosinenbrote mit Butter und Schinken, sowie Lebkuchen auf Tellern zu platzieren. „Die Rosinenbrote gibt es nur jetzt zur Weihnachtszeit, sonst schmieren wir immer Brötchen“. Mehr aus Glandorf im Netz unter http://www.noz.de/lokales/glandorf 

Impulse zum Nachdenken

Unter die Frühstücksrunde mischen sich immer auch einer der Pastoren, die Gemeindereferentin oder Schwester Effata, die mit Gebeten und dem Evangeliumtext der anstehenden Sonntagsmesse Impulse zum Nachdenken und Austauschen geben. „Nachdem man sich im Vorfeld schon einmal damit auseinander gesetzt hat, hört man das Evangelium dann am Sonntag in der Messe mit ganz anderen Ohren“, weiß Thekla Schulke aus Erfahrung. Und Hedwig Brinkmann ergänzt: „Manchmal kommen wir hier beim Bibelfrühstück über den Evangeliumtext auch auf ganz andere Themen zu sprechen. Im Moment beschäftigt uns alle das Thema Flüchtlingshilfe sehr“.

1988 ging es los

Seinen Anfang nahm das Bibelfrühstück schon 1988. Damals hatte sich die Glandorferin Christa Bollmann einen Arm gebrochen und erfuhr im Krankenhaus von einer Mitpatientin von einem Bibelfrühstück in Telgte. „Mensch, das sollten wir in Glandorf auch einführen“, dachte sie sich und fand in Pastor Johannes Underbrink einen Unterstützer. Im Januar 1995 übernahmen Mechthild Versmold und Mathilde Erpenbeck, die genau wie Christa Bollmann Mitglieder der kfd Glandorf sind, die Organisation des monatlichen Treffens. Im Februar 2007 wurden sie dann von Hedwig Brinkmann, Thekla Schulke und Agnes Puke abgelöst. “Es ist schön, zu sehen, wie sich die älteren Leute über dieses Angebot hier im Ort freuen. Wie nehmen selbst ganz viel mit von dieser Aktion und für unseren Einsatz bekommen wir viel von den Teilnehmern zurück“, begründen die drei Ehrenamtlerinnen ihr Engagement. 

Weiter im neuen Jahr

Das nächste Bibelfrühstück findet am Mittwoch, den 6. Januar 2016 nach der Neun-Uhr-Messe im Glandorfer Pfarrheim statt.