Die Kürtens aktiv im Züchterverein I83 Kaninchenverrückte Glandorfer Familie

Meine Nachrichten

Um das Thema Glandorf Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Glandorf. Bei den Kürtens aus Glandorf ist die ganze Familie auf’s Kaninchen gekommen. Nicht nur die Versorgung und Aufzucht der Mümmelmänner, auch Ausstellungen und Einsatz im Kaninchenzuchtverein I83 Glandorf gehören so zum Familienfreizeitprogramm.

Sachsengold und Perlfeh heißen die beiden Kaninchenrassen, von denen zur Hoch-Zeit im Sommer rund 150 Stück in den Ställen von Familie Kürten herumhoppeln. „Meine Lieblingsrasse sind eigentlich die fünfeinhalb Kilogramm schweren Großchinchilla“, berichtet Martin Kürten. „Als meine Kinder auch anfingen zu züchten, wurde es mit dieser Rasse aber zu eng im Stall und so sind wir auf die kleineren Sachsengold umgestiegen“. Scheinbar eine gute Entscheidung, denn heute ist die Familie mit ihren Perlfeh-Kaninchen amtierender Europameister und mit ihren Sachsengold Deutscher Meister. (Rückblick: 2005 wurden drei Kaninchenzüchter aus Glandorf deutscher Meister)

Rote Neuseeländer

Als Martin Kürtens ältester Sohn Markus vor 20 Jahren anfing, Rote Neuseeländer zu züchten, rutschte die Familie ins Vereinsleben der Glandorfer Kaninchenfreunde. Kaum in den Verein eingetreten, wurde Martin Kürten zum Kassenwart gewählt. Dieses Amt hat er bis heute inne, wohl auch weil seine Frau Magdalene ihn als Bankkauffrau dabei bestens unterstützt. Tochter Andrea ist seit 2005 zweite Vorsitzende des Kaninchenzuchtvereins I83 Glandorf und Sohn Sebastian ist Organisator von Vereinsfahrten zu Ausstellungen, sowie ehrenamtlicher Tätowierer. Tätowierer von Kaninchen, versteht sich.

„Bei uns im Verein geht es locker zu. Es macht Spaß sich dort zu engagieren“, meinen Andrea und Sebastian. Die Stärke des Glandorfer Kaninchenzuchtvereins sei die Zusammenarbeit. „Wir sind als Züchter bei Ausstellungen keine Konkurrenten, sondern Freunde mit gleichen Interessen.“ 27 der insgesamt 29 Vereinsmitglieder sind Männer, denen aber, so betont es Martin Kürten, ihre Frauen tatkräftig zur Seite stehen. Jeden ersten Sonntag im Monat findet ein Vereinstreffen in der Gartenhütte von Familie Kürten statt. Auch zum Futter-Kauf finden sich die Glandorfer Kaninchenzüchter auf dem Hof Kürten ein. Martin Kürten lässt das gesamte Futter für den Verein anliefern. „Eine Sammelbestellung ist günstiger und hier auf dem Hof haben wir Platz“, sagt er. (Weiterlesen: Jubiläum mit Mümmelmännern – Glandorfer Kaninchenzüchter seit 50 Jahren erfolgreich)

Bundesrammlerschau

Nun geht es auf das Jahresende und somit auch langsam auf das Ende der Ausstellungssaison zu. „Unser Saisonabschluss ist die Bundesrammlerschau am 11. Februar in Erfurt“ , erzählt Sebastian. Zu Weihnachten liegt dann voraussichtlich schon die nächste Generation kleiner Kaninchen unter dem Tannenbaum. „Um Weihnachten herum gehen bei uns wieder die Kaninchengeburten los“, berichtet Martin Kürten. Es ist ein Kommen und Gehen, denn auch ein Kaninchen als Festtagsbraten auf dem Teller ist bei Familie Kürten nicht ausgeschlossen. Bei 150 Kaninchen hätte man doch ein weniger persönliches Verhältnis zu den Tieren, als wenn man Max und Moritz zu zweit als Haustiere hält. (Weiterlesen: Grüne prangern „Tierquälerei“ von Kaninchen an)

Die Aufzucht der jungen Kaninchen liebt Martin Kürten ganz besonders. Rund eine Stunde pro Tag verbringt er bei den Tieren, kommt dort zur Ruhe. Es sei ein idealer Ausgleich zu seinem Berufsalltag als Industriemeister. (Weiterlesen: Thema Tierschutz – Treffen der Kaninchenzüchter im Kreis Osnabrück)

Ansprechpartner

Wer Interesse an der Kaninchenzucht oder an Glandorfs Kaninchenzuchtverein hat, kann sich bei Martin und Sebastian Kürten melden. Telefon: 05426/2658.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN