Unterschriftenaktion Glandorfer protestieren gegen Windräder


Glandorf. Der Plan, Windräder aufzustellen, sorgt weiter für Unmut. 1007 Glandorfer haben bereits ihre Unterschrift abgegeben.

Der Wind bläst den Befürwortern der Windräder in Glandorf derzeit kräftig ins Gesicht. Denn die „betroffenen Anwohner zukünftiger Windenergiegebiete“ haben am Wochenende ganze Arbeit geleistet. So standen sie am Samstag vor dem Combi-Markt in Glandorf. Das Ergebnis: 1007 der etwa 6695 Glandorfer haben sich innerhalb von drei Tagen mit ihrer Unterschrift gegen die Windräder ausgesprochen.

Landkreis in Doppelfunktion?

Sie fürchten den drohenden Verlust der naturbelassenen Gebiete am Liener Landweg, an der Bever und in der Averfehrdener Wüste. Dort nistet zurzeit eine Rohrweihe . Zudem kritisiert die Bürgerinitiative, das der Landkreis zunächst den Raumordnungsplan erstellte und durch seine Tochterfirma Energos schließlich selbst als Betreiber auftrete. Auch die Bürgermeisterin Magdalena Heuvelmann, der am Montagmorgen die Unterschriften übergeben worden sind, hält diese Konstellation für „ungünstig“. Dennoch seien ihr die Hände gebunden. „Wir machen uns die Entscheidung nicht leicht“, betont sie. Die durch die Gemeinde angestrebte Änderung des Flächennutzungsplanes würde den Weg für die Windräder frei machen.


0 Kommentare