„Ein Koffer voller Leben“ Sine Nomine zeigt beim Musical Freude an Musik


Glandorf. Das Musical „Ein Koffer voller Leben“ des Glandorfer Chors „Sine Nomine“ war ein voller Erfolg. Die Sängerinnen und Sänger verdienten sich den Applaus in der voll besetzten Aula der Ludwig-Windthorst-Schule.

Fast drei Jahre hatten sie alle zusammen in verschiedenen Arbeitsgruppen das Musical „Ein Koffer voller Leben“ geschrieben, geplant und einstudiert. Herausgekommen ist ein amüsantes Theaterstück mit einem bunten Melodienstrauß. Erzählt wird die Geschichte von einer Oma (gespielt von Martina Peters), die zusammen mit ihrer Enkelin (Luisa Dallmöller) auf dem Dachboden nach einem Original-Kleid für eine 60er-Jahre-Mottoparty sucht, zu der die Mutter eingeladen hat. Dabei kommen zahlreiche Erinnerungen hoch, die nach anfänglichem Herumgezicke auch die Enkelin faszinieren und ihre Mutter sowie Oma in einem anderen Licht erscheinen lassen.

Diese Erinnerungen sind mit Liedern und Hits verbunden. Diese kamen beim Publikum gut an. Viele sangen fröhlich mit bei „Lady Madonna“ oder „Total Eclipse of Your Heart“. Bei der Liedauswahl, die Chorleiterin Petra Schulke arrangiert und einstudiert hat, gab es keine musikalischen Grenzen. Von Pop über Rock, von den Beatles bis Nena, Queen oder Tim Benzko: Es wurde getanzt und gespielt. Einige Chormitglieder überzeugten auch als Solosänger; andere beeindruckten durch ihr schauspielerisches Talent.

Eine tolle Gemeinschaftsproduktion, die auch „Ein Chor voller Leben“ hätte heißen können, und die vor allem eines deutlich machte: In dem Chor „Sine Nomine“ – der mit dem Stück sein 30-jähriges Jubiläum feierte – haben alle Spaß an der Musik und dem gemeinsamen Singen, und das überschäumende Temperament der Chorleiterin steckt definitiv ihre Sängerinnen und Sänger aus allen Altersgruppen an, denn da steht niemand steif singend auf der Bühne, alle sind mit Leib und Seele voll dabei.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN