zuletzt aktualisiert vor

Technischer Defekt Auto brennt in Glandorf komplett aus


Glandorf. Am Sonntagabend ist in Glandorf ein Auto komplett ausgebrannt. Die Feuerwehr vermutet, dass ein technischer Defekt zu dem Feuer führte.

Gegen 21.05 Uhr wurde die Feuerwehr über das brennende Auto in Glandorf informiert. Ein 62-jähriger Fahrer aus Viersen war auf dem Weg aus Osnabrück auf der B51 unterwegs, als er einen verschmorten Geruch feststellte. In Glandorf auf der Höhe Am Schützenplatz hielt der Fahrer an und verließ sein Fahrzeug. Wenige Minuten später ging sein BMW in Flammen auf. Im Anschluss ereigneten sich einige kleinere Explosionen, bei denen Fahrzeugteile viele Meter in die Luft geschleudert wurden. Schließlich traten Betriebsstoffe aus, liefen über die gesamte Breite der Bundesstraße und fingen Feuer.

28 Feuerwehrleute löschten den Brand

Die Feuerwehr der Gemeinde Glandorf rückte mit 28 Mann und mehreren Einsatzfahrzeugen aus, um den Brand zu löschen. Der BMW – ein Sammlerstück in hochwertiger Ausstattung – brannte dennoch vollständig aus. Durch die Feuereinwirkung nahm auch der Belag der B51 Schaden. Ein Teilstück musste nachfolgend durch Mitarbeiter der Straßenmeisterei Bad Iburg gesichert werden. Die B51 war etwa 45min voll gesperrt. Der Verkehr wurde durch den Ort Glandorf umgeleitet.

Fahrer blieb unverletzt

Der Fahrer blieb bei dem Feuer unverletzt, wie Gemeindebrandmeister Frank Andiel unserer Redaktion mitteilte. Die Ursache für das Feuer sei bislang unklar. Die Feuerwehr vermutet jedoch einen technischen Defekt.

Mehr Nachrichten aus dem Ressort Blaulicht lesen Sie auf unserem Themenportal.