Erster Spatenstich gesetzt Glandorfer Unternehmen baut neues Bürogebäude

Von Susanne Pohlmann

Das Bauunternehmen Gründker errichtet am großen Kreisel in Glandorf ein neues Bürogebäude. Dafür wurde jetzt der erste Spatenstich gesetzt. Foto: Susanne PohlmannDas Bauunternehmen Gründker errichtet am großen Kreisel in Glandorf ein neues Bürogebäude. Dafür wurde jetzt der erste Spatenstich gesetzt. Foto: Susanne Pohlmann

Glandorf. Der erste Spatenstich für ein neues Bürogebäude des Unternehmens Gründker wurde jetzt am großen Kreisel in Glandorf gesetzt.

Zusammen mit Bürgermeisterin Magdalene Heuvelmann und Pfarrer Ulrich Müller, Vertretern des Gemeinderates und der Verwaltung, sowie weiteren politischen Vertretern und Mitarbeitern gaben die Bauunternehmer Karl und August Gründker den Startschuss für die Bauarbeiten am neuen Bürogebäude und die dafür nötige Infrastruktur.

Hintergrund des Bauvorhabens: Das derzeitige Gebäude an der Füchtorfer Straße platzt nicht nur aus allen Nähten, es entspricht auch nicht mehr den heutigen Anforderungen sowohl bezüglich der Energiesparverordnung, als auch was den Lärmschutz an der viel befahrenen Straße angeht. Für das Glandorfer Traditionsunternehmen, das 1934 vom Großvater der jetzigen Geschäftsführer gegründet wurde, ist die Investition von rund 1,5 Millionen Euro auch eine Investition in die Zukunft des Unternehmens – die vierte Generation steht mit Sohn David schon in den Startlöchern.

Unter dem Motto „Bauen mit Vertrauen“ wollen sie in der Region Osnabrück/Münster als handwerksorientierter Betrieb Bauvorhaben zusammen mit den regionalen Handwerksbetrieben als Partner umsetzen. Richtfest soll der 5. Juni nächsten Jahres sein, denn dann wäre die kürzlich verstorbene Mutter 100 Jahre alt geworden. Sie war lange Jahre der gute Geist der Firma und hätte sich über den Schritt in die Zukunft sehr gefreut. Pfarrer Müller, der den Spatenstich mit einem Segen begleitete, merkte sich den Termin schon mal: „Zur Not verschieben wir das Pfarrfest.“