Ausschuss denkt nach Chemieräume in Glandorf müssen saniert werden

Meine Nachrichten

Um das Thema Glandorf Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Schüler im Chemieraum Symbolfoto: RS Maschstraße BraunschweigSchüler im Chemieraum Symbolfoto: RS Maschstraße Braunschweig

Glandorf. Wenn sich die Gase der nicht ganz vorschriftsmäßig gelagerten Sauerstoff- und Wasserstoffflaschen vermischen, könnte die Ludwig-Windhorst-Schule in die Luft fliegen. „Ganz so schlimm ist es aber noch nicht“, sagte Chemielehrerin Annemarie Engels mit einem Augenzwinkern. Trotzdem müsse der Chemieraum der Schule dringend saniert werden.

Die Chemie- und Physikräume entsprechend nicht mehr den geltenden Sicherheitsansprüchen, sagte die Lehrerin während der jüngsten Versammlung des Glandorfer Schulausschusses. 30 Jahre haben die Fachräume nun auf dem Buckel und sind seitdem nicht großartig renoviert worden. „Bestimmte Stoffe gehören in einen verschlossenen Giftschrank, und der Chemieschrank müsste mit einer Dauerbelüftung versehen werden“, nannte Engels einige Beispiele. Für die Druckluftflaschen müssten neue Druckventile angeschafft werden und das Mobiliar müsste für Gruppenarbeiten oder ähnliches flexibel aufstellbar sein.

„Wir wollen der Wissbegierde der Kinder an naturwissenschaftlichen Phänomenen gerecht werden“, führte Annemarie Engels aus. „Und unser Ziel ist es, das MINT-Gütesiegel zu erreichen“, sagte sie. Schulleiter Matthias Wocken indes äußerte ganz andere Sorgen als die Zertifizierung seiner Schule als Schule mit einem mathematisch-naturwissenschaftlichen Profil. Ein Fachberater für Arbeitsschutz und Sicherheit der Landesschulbehörde sei da gewesen und hätte die notwendigen Modernisierungen am liebsten sofort umgesetzt gesehen. Deswegen habe man schon mal Kostenvoranschläge für Einrichtungsgegenstände modernen Standards eingeholt. Das Ergebnis: 85000 Euro exklusive der nötigen baulichen Veränderungen.

Der Ausschuss musste die Ausführungen der Chemielehrerin zunächst einmal sacken lassen und nahm den Antrag auf Modernisierung der Fachräume zunächst wortlos entgegen. In den nächsten Monaten wird die notwenige Modernisierung wieder Thema sein.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN