Sparschweine füllen sich mit Spenden für Typisierung Glandorf: DKMS-Aktion am Sonntag

Von Petra Ropers

Kegler, Gäste und Mitarbeiter des Gasthauses Zurborn, die Landjugend (nicht im Bild) und die Anwohner des Kiebitzweges sammelten Spenden für die bevorstehende Typsierungsaktion am Sonntag. Foto: Petra RopersKegler, Gäste und Mitarbeiter des Gasthauses Zurborn, die Landjugend (nicht im Bild) und die Anwohner des Kiebitzweges sammelten Spenden für die bevorstehende Typsierungsaktion am Sonntag. Foto: Petra Ropers

Glandorf. Eine Welle der Hilfsbereitschaft löste in Glandorf das Schicksal des leukämiekranken Christian aus. Viele Bürger öffneten im Vorfeld der großen Typisierungsaktion, die am Sonntag, 14. September, im Feuerwehr-Gerätehaus stattfindet, ihre Herzen und ihre Portemonnaies. Unter ihnen sind die Mitglieder des von Christians Eltern Gisela und Thomas Korte mitgegründeten Kegelklubs „Just for Fun“.

„Wir waren bei unseren letzten Treffen sofort einig, dass wir helfen wollen“, berichtete Matthias Röttger, der mit seiner Frau Klaudia ebenfalls zu den Gründungsmitgliedern des Klubs zählt. Die Kegelfreunde fanden im Jahre 2001 auf der Bahn im Gasthaus Zurborn ihr neues Domizil. Seither füllt sich die Kegelkasse immer wieder für gemeinsame Fahrten oder Unternehmungen. Diesmal allerdings kommt der Inhalt der Kasse der Hilfe zur Lebensrettung zugute.

Zwar wurden für Christian mittlerweile zwei potenzielle Spender gefunden. Doch andere Patienten warten noch dringend auf einen passenden Knochenmarkspender. Die dafür nötigen Typisierungsaktionen jedoch kosten Geld: 50 Euro fallen für jede einzelne Typisierun g an. Für die Stiftung „Hilfe für Petra und andere“, die als Partner die bevorstehende Aktion im Feuerwehr-Gerätehaus begleitet, nahm deshalb Beiratsmitglied Dr. Helmuth Köhnke am Freitag einen Scheck über 500 Euro vom Kegelklub „Just for Fun“ entgegen.

Von dessen Spendenbereitschaft ließen sich unterdessen auch andere Kegler, Gäste und die Mitarbeiter des Gasthauses Zurborn anstecken. In den vergangenen zwei Wochen füllte sich ein auf der Theke aufgestelltes Sparschwein bereits mit weiteren 475 Euro – und zusätzliches „Futter“ für das Schwein ist gerne gesehen. Noch bis zum Sonntag der Typisierungsaktion bleibt es hungrig auf der Theke stehen.

In Schwege organisierten die Anwohner des Kiebitzweges aufgrund der Berichte über die Erkrankung des 17-Jährigen spontan ein Straßenfest, um ihrerseits Spenden zu sammeln. Das mit 150 Euro gefüllte Sparschwein brachten die Organisatorinnen Anja Hestermeyer und Simone Wesselkock am Freitag mit ins Gasthaus Zurborn. Die Mitarbeiter der Imbissbude „Krumkühler“ am Glandorfer Kreisel spendeten über mehrere Wochen ihre Trinkgelder und stellten auch ein Sparschwein auf, um für Christian zu sammeln. Insgesamt kamen so 250 Euro zusammen. „Das ist noch nicht die Endsumme“, sagte Mitarbeiterin Marion Tripke.

Auch für die Landjugend , der Christian als ganz aktives Mitglied angehört, war es keine Frage, ihm und weiteren Leukämiekranken zu helfen. Bei ihrer Scheunenparty gingen die Jugendlichen deshalb mit Spendenboxen herum, die im Laufe des Abends eifrig gefüllt wurden.

Der Erlös eines vorausgegangenen Tippspiels wanderte ebenfalls in die Spendenkasse. Die so gesammelten 270 Euro stockte die Landjugend noch einmal ordentlich auf: Insgesamt 350 Euro ermöglichen nun weitere Typisierungen.

Matthias Röttger vom Kegelklub „Just für Fun“ hofft unterdessen gemeinsam mit der Stiftung und mit Familie Korte auf weitere Spenden – und natürlich auch auf die Bereitschaft der Bürger aus Glandorf und Umgebung, sich selbst in der Deutschen Knochenmarkspenderdatei registrieren zu lassen: „Es ist wichtig, dass wir noch viele andere Menschen retten können!“

DKMS-Typisierungsaktion am Sonntag, 14. September, 11 bis 16 Uhr, Feuerwehr-Gerätehaus in Glandorf, Zum Blumenfeld 1.