Bald geht es los Bürgerbusfahrer erhalten in Glandorf den letzten Schliff

Stehen in den Startlöchern: Die Fahrerinnen und Fahrer freuen sich auf ihr neues Ehrenamt. Am Donnerstag erhielten sie eine theoretische Schulung zur Fahrsicherheit. Foto: Anke SchneiderStehen in den Startlöchern: Die Fahrerinnen und Fahrer freuen sich auf ihr neues Ehrenamt. Am Donnerstag erhielten sie eine theoretische Schulung zur Fahrsicherheit. Foto: Anke Schneider

Glandorf. Am 25. April 2018 wurde der Bürgerbusverein Lienen-Glandorf gegründet und in wenigen Tagen ist es soweit. Am 2. September wird der Bus an den Start gehen. Jetzt erhielten die Fahrer eine letzte Schulung in Sachen Umgang mit Bus und Fahrgästen.

Die Schulung führte Katja Eckmann von der Regionalverkehr Münsterland GmbH durch. Das richtige Verhalten bei Unfällen war ebenso Thema, wie der Umgang mit grenzübergreifenden Fahrkarten. „Die Westfalen-Tickets sind nämlich bei uns genauso gültig, wie das Niedersachsen-Ticket“, erklärt Kassenwart Hubert Schlotmann die Besonderheit des Bürgerbusses.

Durchgesprochen wurde auch das Sichern der Fahrgäste und des Gepäcks, sowie die Beförderung von behinderten Menschen und ihrer Hilfsmittel wie Rollstühle und Rollatoren. Auch mögliche Zwischenfälle, die durch betrunkene oder randalierende Fahrgäste verursacht werden, wurden eingehend besprochen. „Jeder, der die Sicherheit und Ordnung im Bürgerbus gefährdet, muss aussteigen“, so Katja Eckmann.

Vor jeder Fahrt muss das Fahrzeug kurz gesichtet und die Fahrsicherheit überprüft werden. Worauf dabei zu achten ist, war das nächste Thema im Unterricht. Die Strecke von Lienen nach Glandorf und zurück ist etwa 35 Kilometer lang und dauert 50 Minuten. Es gibt insgesamt 17 Haltestellen, drei davon wurden für die Tour extra geschaffen. Los geht es am Lienener Rathaus über Averfehrden nach Glandorf zum ZOB, dann weiter über Schwege zum Kattenvenner Bahnhof und wieder zurück nach Lienen. Die Fahrt kostet für Kinder und Jugendliche von sechs bis 14 Jahren 50 Cent, für Erwachsene einen Euro. Der Bus darf bis zu acht Fahrgäste mitnehmen.

Insgesamt 26 Fahrerinnen und Fahrer haben sich für die ehrenamtliche Tätigkeit gemeldet. „Jeder ist etwa zweimal im Monat für zwei bis vier Stunden dran“, berichtet Hubert Schlotmann. Wenn weitere Fahrer dazukommen, verkürze sich die Dienstzeit dementsprechend. Der bestellte Bürgerbus wird erst im Oktober geliefert“, berichtet der zweite Vorsitzende Normann Scheckelhoff. Darum nutze man zunächst einen Leihbus. Länger warten habe man nicht wollen. „es muss nun endlich losgehen“, sagt er.

Nun sind alle gespannt, wie der Bürgerbus angenommen wird und ob sich die Planungen bezüglich der Zeiten und der Route gut umsetzen lassen. Ende August treffen sich alle nochmal zu einem praktischen Fahrtraining, bei dem die Haltestellen allesamt angefahren werden sollen. „damit die Fahrer den Weg schon mal kennen“, schmunzelt Scheckelhoff. Am 2. September geht es um 7 Uhr am Lienener Rathaus dann wirklich los.

Wer Fragen zum Bürgerbus oder zum Fahrplan hat, kann sich unter 05483 1787 oder 0163 7706361 erkundigen. Fahrplan und Mitgliedsanträge sind auch auf der Internetseite https://buergerbus-lienen-glandorf.de zu finden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN