Ganz schön viele Pokale Sportclub Glandorf ehrt erfolgreiche Mannschaften und Sieger

Beim abschließendne Flashmob-Tanz aller Geehrten des Sportclubs Glandorf zeigte sich das wahre Ausmaß des Erfolgs: Mehr als 100 Sieger beteiligten sich. Foto: Ullrich SchellhaasBeim abschließendne Flashmob-Tanz aller Geehrten des Sportclubs Glandorf zeigte sich das wahre Ausmaß des Erfolgs: Mehr als 100 Sieger beteiligten sich. Foto: Ullrich Schellhaas

Glandorf. 69 Sportler und sechs Mannschaften ehrte nun der Sportclub Glandorf für besondere Leistungen

69 Sportler und sechs Mannschaften ehrte nun der Sportclub Glandorf für besondere Leistungen – etwa Siege in der jeweiligen Bezirksliga. Mehr als 200 Mitglieder folgten der Siegerehrung und der bunten Show in der Sporthalle Glandorf.

Eigene Sportlerehrung

Solche Probleme möchten andere Vereine vielleicht gerne haben: „Früher haben wir die Ehrungen während der Jahreshauptversammlung vorgenommen“, sagte Hubert Pues, Vorsitzender des Sportclubs (SC) Glandorf am Rande der Sportlerehrung, „aber irgendwann wurde das zu viel.“ So habe man sich dann vor vier Jahren zu einem eigenen Termin entschlossen, der seither gesondert stattfindet.

Und das scheint eine gute Entscheidung gewesen zu sein, denn allein die diesjährige Sportlerehrung mit „69 Sportlern und sechs Mannschaften“, wie es Moderator Michael Klentz gezählt hatte und kundtat, dauerte alles in allem mehr als eine Stunde. Für das Showprogramm sorgte der Verein selbst: Die Tanzgruppen „Chucks“ und „Tanzsterne“ zeigte verschiedene Choreografien. Beim abschließenden Flashmob-Tanz-Event aller Beteiligten und Geehrten waren schließlich über 100 Menschen am Tanzen.

Siegreiche Sportler und Mannschaften

Und dabei konnte die Teakwondo-Abteilung ihre Preise noch nicht einmal persönlich entgegennehmen, denn die Sportler waren bei einem Wettkampf in Leverkusen und daher nicht in Glandorf anwesend. Ausgezeichnet wurden außerdem die Badminton-, die Schwimm- sowie die Basketball-Abteilung. Preise erhielten außerdem die Fußball-Mannschaften G2, B3, E2 und F1.

Neu eingeführt hatte der Verein einen Ehrenpreis für Mitglieder, die fünfzig Jahre lang aktiv im Verein sind. Von den vier zu ehrenden Personen war allerdings nur Karl Gründker anwesend. So reichte die Spanne der ausgezeichneten Sportler schließlich von den Jüngsten – die Fußball-Mannschaft G2 spielt in der Gruppe der Unter-Sechsjährigen – bis hin zu den älteren Mitgliedern.

„Ohne Ehrenamt geht es aber auch bei uns nicht“, betonte Michael Klentz, und forderte alle interessierten Angehörigen auf, doch einmal zu überlegen, ob sie nicht für Fahrdienste, Betreuungen oder gar als Trainer zur Verfügung stehen wollten. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN