zuletzt aktualisiert vor

B51 zeitweise gesperrt Jäger erschießt ausgebüxten 700-Kilo-Bullen bei Glandorf

Von Christian Lang und Jörg Sanders

Der Polizei zufolge musste der Bulle erschossen werden. Symbolfoto: dpa/Philipp SchulzeDer Polizei zufolge musste der Bulle erschossen werden. Symbolfoto: dpa/Philipp Schulze

Osnabrück. Im Bereich der B51 bei Glandorf ist am Montagmittag ein 700 Kilogramm schwerer Bulle entlaufen. Ein Jäger erschoss das Tier.

Nach Angaben der Polizei war das Tier beim Verladen auf der Freienhagener Straße ausgebüxt. Im Bereich der Bundesstraße richtete die Polizei anschließend Absperrungen ein. Sie alarmierten ferner einen Jäger und einen Tierarzt. 

Am Nachmittag erschoss ein Jäger den Bullen. Die Gefahr durch das 700-Kilogramm-Tier sei zu groß gewesen, sagt Polizeisprecherin Anke Hamker. Zuvor war in Erwägung gezogen worden, das Tier zu betäuben.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN