Über 2000 Euro an „Schutzengel für Eleni“ Ludwig-Windthorst-Schule sammelt 4200 Euro Spendengelder

Meine Nachrichten

Um das Thema Glandorf Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Drei dicke Spendenschecks konnten die Schüler der Ludwig-Windthorst-Schule überreichen: An Johannes Wöste vom Jugendtreff Glandorf, an Christian Schlichter von den Maltesern und an den Förderverein der Schule, vertreten durch Stefanie Vennemann. Hinter ihnen Lehrerin Hanne Töniges und Schulleiter Jörg Ringling.Drei dicke Spendenschecks konnten die Schüler der Ludwig-Windthorst-Schule überreichen: An Johannes Wöste vom Jugendtreff Glandorf, an Christian Schlichter von den Maltesern und an den Förderverein der Schule, vertreten durch Stefanie Vennemann. Hinter ihnen Lehrerin Hanne Töniges und Schulleiter Jörg Ringling.

Glandorf. Das Spendensammeln hat sich gelohnt: Drei dicke Schecks, insgesamt 4209,96 Euro, konnte die Schülerschaft der Ludwig-Windthorst-Schule am Dienstag übergeben. Die größte Summe ging an die Malteser in Münster für ihre Hilfsaktion zugunsten der dreijährigen Eleni aus Griechenland. Diözesanreferent Christian Schlichter kam extra nach Glandorf, um die Aktion bei der Schülervollversammlung vorzustellen.

Stattliche 3639 Euro haben die Schüler beim Glanzlichterfest im November eingenommen. Die Hälfte davon bekam der Förderverein, der davon unter anderem den Wunsch der Schüler nach neuen Fußballnetzen erfüllen will. Weitere 600 Euro spendete die Schule an den Jugendtreff Glandorf. Mit dem restlichen Betrag wird die Hilfe für Eleni unterstützt, und nicht nur das, auch die Erlöse der Gartencrew, des Verkaufs von Stutenkerlen und der Nikolaus-Aktion des SV gingen an die Malteser. So konnte Christian Schlichter genau 2089,98 Euro entgegennehmen.

Stolze Spender: Die Schülerschaft der Ludwig-Windthorst-Schule übergibt 2089,98 Euro an das Malteser-Hilfsprojekt "Ein Schutzengel für Eleni". Rechts neben den Schülern Christian Schlichter, Referent der Malteser. Foto: Anke Herbers-Gehrs


Bei der kleinen Eleni wurde 2017 ein bösartiger Tumor zwischen Wirbelsäule und Niere festgestellt. Da es die Bestrahlungstechnik für dieses sogenannte Ewing-Sarkom in Griechenland nicht gibt, kam Eleni zur Chemotherapie in die Uniklinik Münster. Ihre Familie brachte die ersten Kosten in Höhe von 45000 Euro alleine auf. Dann sprach Elenis Anästhestin Dr. Maike Anja Große Hartlage die Malteser an. Über die Ärztin, die in der Region wohnt, wurde der Fall auch in Glandorf bekannt. Eleni konnte in das Projekt „MMM – Malteser Medizin für Menschen ohne Krankenversicherung“ aufgenommen werden. „Bis gestern haben sich 500 Spender beteiligt, wir haben 53000 Euro gesammelt“, berichtete Schlichter. „25000 fehlen noch, da kommt eure große Spende gerade richtig!“ Eleni ist inzwischen wieder in Griechenland, und ihre zwei großen Brüder, die fast ein Jahr lang bei der Oma wohnten, freuten sich sehr, dass die Familie wieder zusammen ist. Die Chemotherapie war Ende November beendet, der Tumor ist verschwunden – die Heilungschancen für Eleni stehen also gut.

Malteser-Referent Christian Schlichter berichtet über das Hilfsprojekt "Ein Schutzengel für Eleni". In der Projektion ist Eleni mit ihrem Vater zu sehen. Foto: Anke Herbers-Gehrs


Schlichter kam nicht nur zum Spendenempfang nach Glandorf. Die Schule nutzte seine Anwesenheit gleich, damit er im Anschluss an die Schülerversammlung vor den 9. und 10. Klassen über die Notwendigkeit einer Krankenversicherung sprechen konnte. Denn viele machen sich nicht klar, dass ohne Krankenversicherung sämtliche medizinischen Leistungen aus eigener Tasche bezahlt werden müssen. Die Malteser in Münster unterstützen jährlich im Schnitt 300 solcher Fälle.

Spendenkonto der Malteser:

DE89 3706 0120 1201 2140 13

Pax Bank Köln

Stichwort: MMM Eleni


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN