Aus dem Sozialausschuss Eine Küche für Glandorfs "Verein für Historische Landtechnik"

Meine Nachrichten

Um das Thema Glandorf Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Auf dem Hof Recker ist fast immer etwas los. So kann man etwa beim dem Freiluft Kino-Event Sommerflimmern alte Landtechnik bewundern. Auch die Küche soll nun dem Anlass entsprechen. Archivfoto: Christoph BeyerAuf dem Hof Recker ist fast immer etwas los. So kann man etwa beim dem Freiluft Kino-Event Sommerflimmern alte Landtechnik bewundern. Auch die Küche soll nun dem Anlass entsprechen. Archivfoto: Christoph Beyer

Glandorf. Eine Küche für den Verein für Historische Landtechnik und ein neuer Rasensprenger: Im Sozialausschuss ist Platz für all die kleinen Dinge mit entscheidender Wirkung.

Der Verein für historische Landtechnik prägt das kulturelle Leben Glandorfs, lässt ländliche Traditionen weiterleben und bietet viel Abwechslung, auch verbunden mit der Zubereitung von Speisen, vom Brotteig für den Steinofen über Pfannkuchenteig bis zur Produktion verschiedener traditionell zubereiteter Wurstsorten. 

Veranstaltungsort ist oft der Hof Recker. Dort wird derzeit eine Küche gebaut, die den Anforderungen, auch denen von offizieller Seite entspricht. Der Verein schätzt die Kosten auf 30.000 Euro, von denen ein Teil in Eigenleistung aufgefangen werden soll. 

Der Ausschuss empfahl dem Rat einstimmig, das Projekt mit 2000 Euro zu unterstützen. Damit wird es dem Verein auch möglich sein, einen Antrag auf Förderung bei Stiftungen zu stellen.

Ebenfalls einstimmig beschlossen wurde ein Zuschuss im Rahmen der Vereinsförderung zu einem Rasensprenger für den Sportplatz des Blau-Weiß Schwege. 20 Prozent der Gesamtkosten übernimmt die Gemeinde. Das sind etwa 980 Euro.




Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN