Familientreffen mit 400 Gästen Volksfest-Stimmung auf dem Hof Recker in Glandorf

Meine Nachrichten

Um das Thema Glandorf Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ein etwas anderes Familientreffen: Auf dem Hof Recker kommen bei diesem Anlass regelmäßig einige hundert Familienmitglieder zusammen. Foto: Petra RopersEin etwas anderes Familientreffen: Auf dem Hof Recker kommen bei diesem Anlass regelmäßig einige hundert Familienmitglieder zusammen. Foto: Petra Ropers

Glandorf. Ein Familienfest auf dem Hof Recker hat etwas größere Dimensionen als üblich: Rund 400 Gäste kamen in Sudendorf zusammen.

Ein Festzelt, eine ganze Wiese voll parkender Autos, gut gelaunte Menschen, die in Scharen auf den Hof strömen: Wer bei diesem Anblick in Sudendorf an ein Volksfest dachte, der irrte. Denn alle zehn Jahre lädt Antonius Recker zum großen Familientreffen ein. Und dabei kommen schnell ein paar Hundert Gäste zusammen. Schließlich hat er schon über 750 Familienmitglieder ausfindig gemacht. Und dafür brauchte er in der Familiengeschichte gar nicht so weit zurückgehen.

„Mein Vater hatte 16 Geschwister“, erzählt Recker. Bei seinem Großvater waren es immerhin elf. Er selbst wuchs mit über 60 Vettern und Kusinen auf. Ein ruhiges Wochenende war da nicht drin: „Jeden Sonntag war die Bude voll.“ Vor etwa 45 Jahren begann Antonius Recker, seiner weit verzweigten Verwandtschaft nachzuspüren: Mit Unterstützung des damaligen Pastors Johannes Underbrink studierte er die Kirchenbücher und begann mit der Ausarbeitung einer Ahnentafel, die er seither immer weiter verfeinerte.

400 Seiten starke Familienchronik

Sie bildet die Basis für die Familienfeste, die seit 1978 in zehnjährigem Abstand auf dem Hof gefeiert werden. Vor zehn Jahren kam eine geschriebene Chronik hinzu mit zunächst 180 Seiten. Zum nunmehr fünften Treffen ergänzte Antonius Recker diese Familienchronik auf 400 Seiten. Zum Fest war sie ebenso erhältlich wie Fotos von den vorangegangenen Treffen, Videofilme und eine Aufnahme des Sudendorfer Heimatliedes, gesungen vom familieneigenen Chor.

Der hatte auch den Gottesdienst in der Pfarrkirche bereichert, mit dem am Mittag das außergewöhnliche Familientreffen begann. Ein buntes Festprogramm erwartete die kleinen und großen Gäste danach auf dem Hof - mit fröhlichen Kinderspielen, ausgerichtet von den Nachbarn, einer Kaffeetafel vom Verein zum Erhalt historischer Landtechnik und ländlichen Brauchtums (VHLT) und mit abendlicher Bewirtung durch die Jagdhornbläser.

Sippenkönig und Familieneiche

Im Hochstand am angrenzenden Schützenhaus ermittelten die Erwachsenen unter der Federführung des Schützenvereins Sudendorf-Schierloh den „Sippenkönig“. Und auch für den musikalischen Schwung war während des Nachmittags gesorgt: Das Blasorchester Borgloh griff für das Familientreffen zu den Instrumenten. Natürlich blieb daneben jede Menge Zeit zum Austausch oder für Gruppenfotos in allen nur denkbaren Familienkonstellationen.

Eine vom Blasorchester angeführte Polonaise zur „Familieneiche“ läutete den Abend mit Musik und Tanz im Festzelt ein. Und der durfte ruhig etwas länger werden. Denn eine allzu weite Rückfahrt brauchte keines der Recker’schen Familienmitglieder zu befürchten: Die Verbundenheit mit Glandorf und mit der Familie hielt sie alle weitgehend in der Region.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN