Blumen für Josef Tepe Dorffest up’n Schwege mit Maibaum und Ehrung

Von Susanne Pohlmann


Glandorf. Mit einem kleinen Dorffest begleiteten die Schweger das Maibaumaufstellen. Dabei wurde Josef Tepe als Ehrenamtliche des Jahres gewürdigt.

Mit reiner Muskelkraft und ausgefeilter Technik schob die Freiwillige Feuerwehr Schwege den bunt geschmückten Maibaum vor Kindergarten und Schützenhaus in den noch immer strahlend blauen Himmel. Alle Schweger Vereine und Institutionen haben sich mit einem Schild am Maibaum in Szene gesetzt, neben Feuerwehr, Blaskapelle, Sport- und Schützenverein, auch die Fördervereine von Kindergarten und Grundschule, sowie die Kirchengemeinden. Vorab hatte man gemeinsam einen Gottesdienst gefeiert und war dann angeführt von der Blaskapelle Schwege zum Festplatz gezogen.

Mitfahrbänke

Ortsbürgermeister Josef Hesse erstattete den Schwegern Bericht über das vergangene Jahr. Der Schützenverein hat 2017 seine erste Damenkompanie gegründet. Die sportlichen Erfolge des Blau-Weiß Schwege wurden genauso gelobt wie die der Blaskapelle Schwege, die als Botschafter des Ortes mit ihrer Musik überzeugt. Hesse begrüßte dann auch den neuen Pfarrer Stephan Höne und freut sich schon auf das Pfarrfest zu Pfingsten. Genauso freut man sich in Schwege auch schon auf das Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr, die am 1. September ihren Neunzigsten begeht. Die Mitfahrbänke, so Hesse seien ein Erfolg. Er habe diese Mitnahmegelegenheit selbst ausprobiert und sei relativ bald mitgenommen worden. Auch die erste Stufe des Ausbaus des Dorfeingangsplatzes sei dank der Hilfe von rund 60 ehrenamtlichen Helfern abgeschlossen. Nun folgten Kletterbäume, Pollerleuchten, Trinkbrunnen und eine E-Bike-Ladestation. Außerdem würde dann auch der 750-Jahr-Stein beschriftet mit „Willkommen up’n Schwege * Anno 1234“.

Stellvertretend für viele engagierte Schweger, freute sich in diesem Jahr der 73-jährige Josef Tepe über die Anerkennung seines vielfältigen ehrenamtlichen Wirkens. Er war aktiv in der Kirchengemeinde St. Marien Schwege, aber auch im Schützenverein und im BW Schwege. Maßgeblich war er auch am Entstehen des Buches zur 100-Jahr-Feier des Schützenvereins beteiligt.

Schweger Lied

Ganz besonders interessant, so Hesse, sei aber auch Tepes Sammelleidenschaft, die zu einem beachtlichen Archiv geführt hat. Zum einen sammelt Tepe alle Pfarrbriefe, seit der Zeit von Pastor Mertens, aber auch alle Glandorfer Mitteilungen. Zusammen mit seiner Frau Marianne freute sich Tepe über die Ehrung durch den Ortsbürgermeister mit Ehrennadel, Urkunde, Blumenstrauß und

Präsentkorb. Bevor es dann richtig losging mit dem kleinen Dorffest, sangen alle noch gemeinsam das „Schweger Lied“. Mehr aus Glandorf im Netz