16 Fahrer stehen schon bereit Bürgerbus: Glandorf und Lienen nehmen weitere Hürde

Von Mario Schmidt

Meine Nachrichten

Um das Thema Glandorf Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

In den Vorstand wurden gewählt (von links): Glandorfs Bürgermeisterin Dr. Magdalene Heuvelmann als Geschäftsführerin, Udo Nickel als Vorsitzender und Normann Scheckelhoff als zweiter Vorsitzender und Kassierer. Foto: Gemeinde LienenIn den Vorstand wurden gewählt (von links): Glandorfs Bürgermeisterin Dr. Magdalene Heuvelmann als Geschäftsführerin, Udo Nickel als Vorsitzender und Normann Scheckelhoff als zweiter Vorsitzender und Kassierer. Foto: Gemeinde Lienen

Glandorf. Auf dem Weg zum gemeinsamen Bürgerbus haben Glandorf und Lienen eine weitere Hürde genommen. Im Restaurant Waldschlösschen in Lienen fanden sich rund zwei Dutzend Interessierte aus beiden Kommunen zur Gründungsversammlung eines Trägervereins ein.

Die Bauamtsleiter Sebastian Döring (Lienen) und Frank Scheckelhoff (Glandorf) stellten einen Satzungsentwurf vor, den die Anwesenden im Großen und Ganzen absegneten. Dass nur an einigen wenigen Punkten noch gefeilt werden musste, zeigte, dass die Verwaltungen im Vorfeld offenbar gute Arbeit geleistet hatten.

Ehrenamtlichkeit

Beim Jahresbeitrag einigte man sich auf zwölf Euro, wobei Fahrer und Vorstandsmitglieder befreit werden. Aufwandsentschädigungen wird es allerdings nicht geben, da eine Förderung des Projektes laut Döring an die Ehrenamtlichkeit geknüpft ist. Alles Weitere soll in einer noch auszuarbeitenden Geschäftsordnung geregelt werden.

Nach einer kurzen Beratungspause hatten sich auch drei Freiwillige für den geschäftsführenden Vorstand gefunden, die allesamt einstimmig gewählt wurden: Udo Nickel als erster Vorsitzender, Normann Scheckelhoff als zweiter Vorsitzender und Kassierer in Personalunion sowie Glandorfs Bürgermeisterin Dr. Magdalene Heuvelmann als Geschäftsführerin. „Ich mache das, weil ich das Projekt so wichtig finde. Außerdem sollte auch eine Frau im Vorstand sein“, sagte die Verwaltungschefin.

Vertrauensmann

Im Rahmen der ersten ordentlichen Mitgliederversammlung, die noch vor den Sommerferien stattfinden soll, kann der Vorstand laut Satzung um bis zu vier Beisitzer ergänzt werden. Außerdem haben beide Bürgermeister das Recht, jeweils einen Mitarbeiter aus ihrer Verwaltung in das Gremium zu entsenden. Und die Fahrer können aus ihrer Mitte einen Vertrauensmann wählen, der in dieser Funktion ebenfalls dem Vorstand angehört.

Apropos Fahrer: 16 Anwesende haben sich bei der Versammlung in eine Liste eingetragen und damit die Bereitschaft signalisiert, später den Bürgerbus zu fahren. Döring betonte wie schon während der Info-Veranstaltungen, dass die Fahrer rechtlich und in Haftungsfragen von Regionalverkehr Münsterland (RVM) als Partner des Bürgerbusvereins wie hauptamtliche Fahrer behandelt werden, um das persönliche Risiko zu minimieren. Sitz des Vereins ist übrigens Lienen, da aus Niedersachsen zwar ein Zuschuss erwartet wird, die meisten Fördergelder aber aus NRW kommen werden.

Fahrer gesucht

Der Verein sucht weitere Interessierte, sei es als Fahrer oder für den Vorstand, die sich an die Vorstandsmitglieder oder an die Gemeindeverwaltungen wenden können. Mehr aus Glandorf im Netz


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN