„Ein buntes Feuerwerk“ Frauenkarneval der KFD in Glandorf

Von Katja Steinkamp


Glandorf. Knapp 170 verkleidete Frauen feierten am Donnerstagabend im Saal Herbermann in Glandorf Weiberfastnacht. Comedy und Tanzeinlagen schmückten den Abend bunt und keine Frau blieb auf ihrem Platz sitzen. Lachen, tanzen und singen waren an diesem Abend ein Muss. Nach dem offiziellen Teil ließen die Besucher den Abend mit einer After-Show-Party ausklingen.

Beatrix Vartmann marschierte mit den zwei Showgirls in schwarzen glitzernden Kleidern in den Saal ein. Tosender Applaus und Karnevalsmusik untermalten ihren Einmarsch. Der Aufgang zur Bühne war mit Blumen geschmückt, an den Wänden hingen Luftballons und Clownfiguren. Die Tische, an denen sich knapp 170 verkleidete Frauen gerade von ihren Plätzen erhoben und laut mitsangen, waren bunt geschmückt und mit Getränken und Snacks gedeckt. Vartmann begrüßte die Gesellschaft mit einem großen „Glandorf, helau!“. Sie organisiert den Frauenkarneval seit sechs Jahren und ist seitdem auch in der KFD Mitglied, erzählte sie. Mit ein paar Witzen lockerte sie die Stimmung im Publikum auf.

Publikum aus Nachbarorten

Nicht nur das Programm war vielfältig und bunt gemischt, auch im Publikum saßen nicht nur Glandorferinnen. Gruppen aus Ostenfelde, Bad Iburg, Glane sowie Lienen und Oesede waren gekommen, um gemeinsam die Weiberfastnacht zu feiern. Von der Bühne aus waren glitzernde Perücken, bunte Hüte, Kleider und Anzüge, aber auch fantasievolle Kostüme zu bewundern. Eine Gruppe von Einhörnchen saß neben den Marienkäfern. Dazwischen noch die Damen in blauen Kleidern mit aufgestickten Keksen aufgestickt, wie das Krümelmonster der Sesamstraße. Grüne Klamotten passend zu den Froschbrillen. Frauen, die als Dominosteine oder Freiheitsstatue verkleidet waren. Oft mehrere Besucherinnen gleich kostümiert, damit man sieht, dass sie zusammen gehörten.

„Ein buntes Feuerwerk“

Für Unterhaltung sorgte in erster Linie DJ Sebastian Gottlöber von „Soundvision“, der mit passendem Zeitmanagement jeden Moment musikalisch unterlegte und gleichzeitig sich mit Moderatorin Vartmann die Bälle zuspielte, um doch noch einen Witz über die Lippen zu bringen. Doch die Moderatorin brachte mit ihren lockeren Sprüchen das Publikum fast durchgehend zum Lachen. Weitere Comedy und Showeinlagen lieferten unter anderem die beiden Kindertanzgruppen. „Die Tänzerinnen treten teilweise das erste Mal vor so einem großen Publikum auf“, sagte Vartmann. Bürgermeisterin Magdalene Heuvelmann stattete den Frauen an diesem Abend ebenfalls einen Besuch ab und hatte einen eigenen kleinen Auftritt auf der Bühne. „Unser Programm ist ein buntes Feuerwerk“, sagte Vartmann.

„Ungeschriebenes Gesetz“

„Es ist Tradition, dass wir hier Weiberfastnacht feiern“, erklärte Vartmann. „Viele fangen schon Mittags an und kommen dann am Abend hier her.“ Außerdem sei es ein ungeschriebenes Gesetz, dass alle in Verkleidung kommen. „Das gehört einfach dazu.“ Vartmann bereitete zusammen mit ihren KFD-Kolleginnen Steffi Hemmesmann und Anja Drücker über das ganze Jahr den Frauenkarneval. „Es ist eine andere Stimmung, wenn Frauen unter sich feiern. Sie sind ausgelassener“, sagte Vartmann. Nach dem Bühnenprogramm ließen die Damen den Abend mit der After-Show-Party ausklingen. „Bis dann um Null Uhr die Masken fallen gelassen werden. Dann ist Weiberfastnacht ja auch vorbei.“ Mehr aus Glandorf im Netz