Straßenbau 2018 LaGa-Zufahrt nach Glandorf soll gesperrt werden

Von Andrea Pärschke

2013 war die B 51 in Glandorf vom Kreisel Richtung Süden gesperrt, wie dieses Foto zeigt. Sanierungsarbeiten werden auch in diesem Jahr wieder notwendig. Für konkrete Pläne ist es derzeit jedoch noch zu früh. Archivfoto: Achim Köpp2013 war die B 51 in Glandorf vom Kreisel Richtung Süden gesperrt, wie dieses Foto zeigt. Sanierungsarbeiten werden auch in diesem Jahr wieder notwendig. Für konkrete Pläne ist es derzeit jedoch noch zu früh. Archivfoto: Achim Köpp

Glandorf. In diesem Jahr stehen Sanierungen der B51 und die B475 in Glandorf an. Die B475, der kürzeste Weg einiger westfälischer Nachbargemeinden nach Glandorf, soll ersten Plänen zufolge während der Landesgartenschau direkt gesperrt werden. Während des Bau- und Planungsausschusses appelliert die Bürgermeisterin dies nicht zu tun.

„Ich habe darum gebeten die Projekte erst nach der Landesgartenschau in Bad Iburg anzugehen“, erläutert sie. Denn von einem Teil der nordrhein-westfälischen Grenzgebiete ginge der kürzeste Weg nach Bad Iburg über die Bundesstraßen Glandorfs. Die Befürchtung, dass gegen Ende der LaGa, der Weg teilweise versperrt sein könnte, gilt derzeit vor allem für die Teilsanierung der B 475, die Kattenvenner Straße. Die Planungen an sich stecken derzeit jedoch noch in den Kinderschuhen. Erste Gedankengänge der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau, die bei der Gemeindeverwaltung präsentiert wurden, zogen offenbar in Erwägung, mit den Arbeiten an der B 475 schon während der Landesgartenschau zu beginnen. Laut Verwaltungsbericht im Ausschuss auch deshalb, um Fördergelder nicht zu verlieren. Der Leiter der Landesbehörde, Cord Lüesse, verspricht auf Anfrage der Redaktion jedoch die LaGa im Auge zu behalten. „Im Südkreis sind wir in diesem Jahr sehr vorsichtig“, sagt er. Die Planungen seien derzeit jedoch noch nicht konkret. Mit ziemlicher Sicherheit steht jedoch fest, dass die geplanten Sanierungsarbeiten an der B 51 zwischen Kreisel und Laersche Straße erst ab November 2018 durchgeführt werden. Dann seien in diesem Bereich auch mit Sperrungen zu rechnen. Mehr aus Glandorf im Netz

Weitere Bauarbeiten

Seit Montag ist der Kalberkamp gesperrt. Die Ausbauarbeiten der Zuwegestraße zu der Firma B. Braun soll bis zum Mai 2018 andauern. Im Zuge dieser Arbeiten ist auch eine Fahrbahn der B 475 gesperrt. Geplant ist diese Maßnahme ab März. Die aufwendige Straßensanierung, die derzeit „Im Hohen Esch“ zwischen dem Liener Landweg und der Kreuzung Sägewerk stattfindet, die auch schon als schlimmste Straße Glandorfs betitelt wurde, verzögert sich derzeit – witterungsbedingt. Bis allerspätestens März soll aber alles fertig sein. „Wir brauchen trockenes Wetter“, so Bauamtsleiter Frank Scheckelhoff. An der Grundschule Glandorf findet bald die angekündigte und vom Rat beschlossene „Verrohrung“ statt. Die Planungen und verwaltungstechnischen Vorbereitungen schreiten schnell voran. Teile des Regenwassers der Gemeinde wurde bislang immer durch Gräben an der Schule vorbei geleitet, nun werden diese geschlossen und verrohrt. Auch die Sanierung der Glandorfer Windmühle macht Fortschritte. Derzeit laufen sie im Innenbereich, wo unter anderem tragende Balken ausgetauscht werden.