Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Stimmung, Wetter und Skurriles Sommerliches Herbstfest in Dröper: Auch Männer trauten sich auf den Laufsteg

Von Ullrich Schellhaas | 05.09.2011, 06:53 Uhr

Samstagnachmittag, sommerliche 30 Grad Sonne lagen auf dem Zelt des Herbstfests in Dröper. Drinnen zeigten einige Bürger des Stadtteils auf dem Laufsteg die kommende Herbstmode inklusive Jacken, Schals und Pullovern. Und die Zuschauer schwitzten beim Zusehen, obwohl sie nur ein kurzärmliges Hemd trugen.

„Ein Herbstfest im Sommer ist doch mal was Neues“, witzelten Wilhelm Winter, Christof Winterbuer und Rainer Büter, die Cheforganisatoren von rund 200 ehrenamtlichen Helfern des großen Stadtteilfests. Sie konnten zu diesem Zeitpunkt auf gut gefüllte Tischreihen mit 450 Sitzplätzen zum nachmittäglichen Kuchenbuffet blicken. Bereits am Vorabend hatte die Showdisco Starlight rund 600 überwiegend jüngere Besucher gut unterhalten.

Das tat auch die Modenschau der Firma Meyer-Moden mit textilem Ausblick auf die kommenden, kälteren Monate. Bei traumschönen Temperaturen war jedoch nicht so ganz klar, ob der frenetische Applaus nun der Mode oder den gut verpackten Laien-Models aus Dröper galt. Diese zeigten sich auf dem Laufsteg aber durchaus souverän. Ebenso wie der Turnverein Gut Heil, dessen Beatbabes fetzige Tanzschritte auf das Bühnenparkett legten.

Und beim sonntäglichen Kaffee überzeugte nicht nur die Dröper-Grundschule mit ihrer Aufführung. Zum samstäglichen Tanzabend spielte die Band „Back to the Roots“ unter dem Motto „Willkommen zu Hause“, das die Macher des 19. Stadteilfests diesem gegeben hatten, auf.

Eine Groschenkirmes überzeugte an den zweieinhalb Festtagen die jüngsten Besucher, und die Kuchentheke konnte für die Abendunterhaltung zur Cocktailtheke umgebaut werden. Den Ausklang des Herbstfests gestalteten die Hocker-Rocker am Sonntagabend.