Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Pfarrfest in Kloster Oesede bringt die ganze Gemeinde auf die Beine Prozession und Groschenkirmes

Von Horst Troiza | 06.07.2014, 20:33 Uhr

„Wir sind Gemeinde“ lautete am Sonntag das Motto des Pfarrfestes von St. Johann/St. Marien. Viele Bewohner Kloster Oesedes nutzten das schöne Wetter und beteiligten sich am Morgen an der Prozession oder kamen am Nachmittag zur Groschenkirmes.

Mit der Marienprozession gedenkt die Gemeinde jenes Tages, an dem im Jahr 1706 das Gnadenbild „Maria im Kindbett“ wieder aufgefunden worden war. Diebe hatten es mitsamt der Truhe, in der die wertvollen liturgischen Gegenstände aufbewahrt wurden, aus der Johanneskirche gestohlen und reumütig an einer Stelle an der Mauer des Klostergartens wieder abgelegt.

„Seither wird zum Dank jedes Jahr die Prozession veranstaltet, bei der das Gnadenbild mitgeführt wird“, erklärte Aloys Herkenhoff. Wie Klaus Kahlert, der Vorsitzende des Pfarrgemeinderates berichtete, war jetzt zum ersten auf diese Tradition verzichtet worden. „Das im 15. Jahrhundert entstandene Bild nimmt bei dem Wetter Schaden, wir haben eine Replik anfertigen lassen“, berichtete er.

Nach der Prozession beteiligten sich die meisten Teilnehmer am Familiengottesdienst. „Es war ein herrliches Bild, die Kirche so gefüllt zu sehen“, kommentierte Gemeindereferent Ansgar Witzke später. Pfarrer Reinhard Walterbach zelebrierte die Messe, die vom zuständigen Arbeitskreis vorbereitet und von der Kinderschola „Sonnenschein“ mitgestaltet wurde.

Den Gästen des anschließenden Frühschoppens servierte der Kirchenchor Cäcilia einige gesangliche Delikatessen. Bei Sonnenschein nutzten viele Kloster Oeseder die Gelegenheit zum zwanglosen Plaudern und ließen sich bei hochsommerlichen Temperaturen im Schatten nieder.

Am Nachmittag gehörte das Gelände zwischen Edith-Stein-Haus, Kindergarten und der Johanneskirche den Kindern. Pfarrgruppen und Arbeitskreise beschäftigten die kleinen Gäste mit einer Kistenbahn, Bällewerfen, Lotterietisch und Geschicklichkeitsspielen.

Kleine und große Besucher kauften Lose, denn mehr als 500 Preise lockten. Viele beteiligten sich auch am Schätzwettbewerb, bei dem die Anzahl der Kinder in der Kirchengemeinde richtig zu erraten war: 356 lautete die richtige Lösung.

Und es gab auch noch weitere Höhepunkte beim überaus gut besuchten Pfarrfest. Der Frauenchor aus Kloster Oesede unterhielt mit einigen Liedern, die Kinder vom VfL zeigten sportliche Übungen und die Jagdhornbläser Musenberg-Wellendorf stimmten jagdliche Weisen an.