Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Ökumenisches Gemeindefest zum 75-jährigen Bestehen der Herz-Jesu-Kirche Musikalischer Leckerbissen

Von Horst Troiza | 04.09.2011, 14:19 Uhr

Der Festgottesdienst mit Generalvikar Theo Paul stand im Mittelpunkt der Feiern zum 75-jährigen Weihefest von Herz Jesu. Das Jubiläum wurde weiterhin mit einem ökumenischen Gemeindefest mit den evangelischen Christen der benachbarten Lutherkirche begangen.

Der über 100-minütigen Zeremonie in der Herz-Jesu-Kirche wohnten gut 500 Gläubige bei. Nach dem Einzug der Zelebranten, begleitet von Messdienern, Bannerträgern und Abordnungen von Vereinen und Verbänden, gehörte das Feld erst den Musikern und Sängern auf der Empore. Unter der Leitung von Klemens Schmelz und Ludger Kuhlmann führten der Kirchenchor St. Antonius und die Chorgemeinschaft Herz Jesu Mozarts „Missa Brevis B-Dur“ auf. Unterstützt von den Solisten Gudrun Boyd (Sopran), Thomas Meyer (Tenor), Lena Alsmeier (Alt) und Ludger Kuhlmann (Bass) und Regionalkantor Thomas Pfeifer wurde den Anwesenden ein diesem Tag angemessener musikalischer Leckerbissen serviert.

Der Generalvikar ging in seiner Predigt auf die Kirchengründung ein, die er als das Ziel einer Straße nannte, „auf der einst Stahlarbeiter, Flüchtlinge und Vertriebene schritten und heute Migranten“. Im Anschluss sprach Nils Donadell, Pastor der Lutherkirche, Grußworte und betonte dabei den „guten Geist der Ökumene“, der in der Stadt zwischen den Gläubigen der verschiedenen Konfessionen herrsche.

Beim anschließenden Empfang im Kolpinghaus dankte Pfarrer Pater Karl Evelt allen Mitgliedern der Kirchengemeinde für ihr Zutun zum Gelingen des Festes. Der Franziskaner leitet die seit fast drei Jahren existierende Pfarreiengemeinschaft Georgsmarienhütte-West, der Herz Jesu angehört. „Unsere Wege haben zueinandergeführt, das zeigt diese Sternstunde“, erklärte er. Grußworte kamen hier von Bürgermeister Ansgar Pohlmann und Dr. Henning Schliephake von der Georgsmarienhütte.

Am nächsten Tag hatten der Pfarrgemeinderatsvorsitzende Michael Steffen und der Festausschuss zum ökumenischen Gemeindefest eingeladen. Ein großes Angebot von Spiel und Spaß für die Kinder, die Cafeteria sowie die früher am Tag durchgeführte Einweihung des neuen Andachtsraumes im Haus St. Marien und der neuen Räume der Caritas-Sozialstation bildeten würdige Momente des Weihefestes.