Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Montag Feierstunde im Rathaus aus Anlass des 41. Stadtgeburtstags – Ehrenring für Heinz Lunte Im Zeichen vorbildlichen Engagements

Von Wolfgang Elbers | 18.09.2011, 14:10 Uhr

Zum dreizehnten Mal feiert inzwischen GMHütte am 19. September – dem Tag, an dem vor jetzt 41. Jahren vom Land die Stadtrechte verliehen wurden – den Stadtgeburtstag im Zeichen des besonderen ehrenamtlichen Engagements. Dreimal werden Montagabend im Rathaus Ehrengaben verliehen und außerdem Heinz Lunte mit dem Ehrenring ausgezeichnet.

Bei der Stadtgeburtstagsfeier werden jedes Jahr spezielle Themenschwerpunkte für die Ehrungen gesetzt. Diesmal ist die Feierstunde dem beispielhaften Einsatz im Jugendbereich gewidmet. Es werden stellvertretend Bürgerinnen und Bürger ausgezeichnet, die sich in verschiedenen Bereichen ehrenamtlich für den Nachwuchs in der Stadt engagieren – sei es im Verein oder bei Jugendbegegnungen. Eine Arbeit, die selten im öffentlichen Fokus steht, aber Zeichen setzt und Spuren hinterlässt. Damit wird die Reihe der Ehrengaben der letzten Jahre fortgesetzt.

Zuletzt wurden dabei stille Alltagshelden unserer Gesellschaft in den Blickpunkt rückte, die Angehörige pflegen oder sich um Kinder mit Handicap kümmern. 2009 kamen die Geehrten aus dem Bereich freiwilliger Unterstützung von Schülern oder hatten sich Verdienste um GMHüttes Städtepartnerschaft mit der französischen Stadt St. Marcaire en Mauges erworben. Alles Personen, die für außergewöhnlichen persönlichen Einsatz stehen und von denen jede für sich deutlich macht: Gutes zu tun ist nicht eine Frage der eigenen Finanzmittel, sondern der Überzeugung und der Verpflichtung für eine Idee.

Die Festrede wird diesmal Johannes Buß halten, der Leiter der Katholischen Landvolkhochschule Oesede. Sein Thema: „Ehrenamtliche leben länger – Herausforderungen für das ehrenamtliche Engagement Jugendlicher und junger Erwachsener“. Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung zum Stadtgeburtstag von der Querflötengruppe der Kreismusikschule, die von Georgi Gürov geleitet wird.

Außerdem wird in diesem Jahr Heinz Lunte mit dem Ehrenring der Stadt bedacht. Der 68-Jährige, der Ende Mai nach 20 Jahren als zunächst ehrenamtlicher und dann dreimal direkt gewählter Bürgermeister die Altersgrenze erreicht hat, war 40 Jahre Mitglied des Stadtrates sowie 20 Jahre einer der GMHütter Vertreter im Kreisrat. Sein Nachfolger, Bürgermeister, Ansgar Pohlmann, wird das kommunalpolitische Wirken des Oeseders würdigen.

Die Beiträge auf dieser Seite stellen die Personen, die Montag geehrt werden, kurz vor. Weitere Informationen zum GMHütter Stadtgeburtstag sowie später Bilder der Feierstunde gibt es wieder im Internet unter der Adresse www.georgsmarienhütte.de.