Ein Artikel der Redaktion

GMHütte bereitet Elternumfrage vor Zeitplan für Umfrage zur Schulzufriedenheit steht

Von Wolfgang Elbers | 29.01.2018, 13:58 Uhr

Etwas ruhig geworden ist es zuletzt in der Gesamtschulfrage und die vorgesehene Umfrage zur Zufriedenheit mit dem GMHütter Schulangebot. Das Thema wird im Frühjahr wieder aktuell. Die im vergangenen August eingerichtete „Lenkungsgruppe Schulstruktur“ hat jetzt eine Planung für die weiteren Schritte vorgelegt, die im Fachausschuss einstimmig befürwortet worden ist.

In der Hüttenstadt sollen noch bis zum Beginn der Sommerferien eine Zufriedenheitsanalyse zur aktuellen Schulstruktur sowie eine Elternbefragung durchgeführt werden. Die Stadt hat jetzt eine Sozialwissenschaftlerin beauftragt, die nach dem Erlass „Umfragen und Erhebungen in Schulen“ vorgesehenen Punkte vorzubereiten. Dazu gehören: Ein Forschungsdesign zu entwickeln, Interviews mit Eltern, Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrern der GMHütter Schulen durchzuführen sowie dann die konkreten Fragebögen für Zufriedenheitsanalyse und Elternbefragung vorzubereiten.

Ziel: Umfrage bis zum Sommer

Der Ausschuss für Kultur, Schule, Soziales, Jugend und Sport hat diesen Fahrplan einstimmig befürwortet. Vorgesehen ist danach, bei der Ermittlung des Meinungsbildes zum derzeitigen SekI-Angebot die Eltern und Schüler der Sophie-Scholl-Schule, der Realschule, der Comeniusschule und des Gymnasiums Oesede einzubeziehen. Vorgesehener Zeitraum ist hier das erste Halbjahr dieses Jahres.

Eine gleichzeitige Elternbefragung zur Einrichtung einer Gesamtschule in GMHütte hat dann die Erziehungsberechtigten der Jahrgänge eins bis drei der GMHütter Grundschulen sowie die Eltern der Vorschulkinder in den Kindertagesstätten vor Ort als Zielgruppe. Von den Ergebnissen beider Umfragen hängt dann ab, wie weiter hinsichtlich einer möglichen Einrichtung einer Integrierten Gesamtschule (IGS) in GMHütte vorgegangen wird.

Voraussichtlich noch im März wird die beauftragte Fachfrau ihre Fragebogenentwürfe den GMHütter Gremien vorstellen. Dann wird das weitere Verfahren diskutiert und festgelegt. Im Vorfeld der Umfrage sind mehrere Informationsveranstaltungen für die Eltern vorgesehen.

Gemeinsame Lösung

Noch nicht abschließend geklärt ist zum Beispiel die Frage, ob auch die GMHütter Eltern einbezogen werden, deren Kinder eine Schule außerhalb der Hüttenstadt besuchen. Die Zahl dieser Gruppe bewegt sich bei rund 20 Prozent der möglichen Befragungsteilnehmer, und es gibt einzelne Ausschussmitglieder, die es auch hier für sinnvoll ansehen, ein Meinungsbild zu erheben.

Insgesamt zeigen sich die Mitglieder der Lenkungsgruppe Schulstruktur zufrieden, dass es nach der äußerst kontroversen Diskussion in den vergangenen zwei bis drei Jahren zu einer Zufriedenheitsanalyse und einer Elternbefragung jetzt gemeinsame Lösung gefunden ist.