Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

DLRG-Gruppen hilft bei Unfall Ersthelfer aus der Georgsmarienhütte

Von PM. | 27.02.2017, 18:08 Uhr

Eigentlich sind sie auf Wasserrettung spezialisiert: die Schnell-Einsatz-Gruppen (SEG) Wasserrettung (WR) der DLRG. Aber sie können auch an Land: In der vergangenen Woche halfen SEG Mitglieder aus Georgsmarienhütte als Ersthelfer bei einem schweren Unfall, an dem sie zufällig vorbeikamen.

Der Unfall ereignete sich am vergangenen Donnerstag gegen 17.15 Uhr auf B68 zwischen Borgholzhausen und Halle. Eine 72-Jährige aus Bielefeld geriet mit ihrem Kia auf der Osnabrücker Straße auf die Gegenfahrbahnsteiße gegen eine entgegenkommende Sattelzugmaschine und wurde an einen Abhang geschleudert. Der Lkw kam auf einem Feld zum stehen. Die Helfer der DLRG, allesamt Mitglieder der Schnell-Einsatz-Gruppen, fuhren zufällig unmittelbar nach dem Unfall auf diesen zu.

Zunächst sicherten sie die Unfallstelle. Zudem musste der schwer demolierte Pkw am Abhang stabilisiert werden, bevor ein Notfallsanitäter der DLRG sich um die schwer verletzte, im Fahrzeug eingeklemmte Frau kümmern konnte. Die schwer verletzte Fahrerin war durch diesen Zufall nicht nur sofort in fachkundigen Händen, sondern profitierte auch von der guten medizinischen Ausstattung des erst kürzlich neubeschafften DLRG-Einsatzleitwagens.

Da sich der Zustand der Verletzten trotzdem schnell verschlechterte, entschied der leitende Notarzt sich für eine sogenannte „Sofort-Rettung“: Die Feuerwehr befreite das Unfallopfer schnellstmöglich aus dem Wrack, die Frau wurde in das nächstgelegene Krankenhaus geflogen.