Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Action für die ganze Familie Black Hole die Attraktion der Freitag startenden Oeseder Kirmes – Aufbau läuft schon

Von Thorsten Wöhrmann | 18.09.2011, 14:30 Uhr

Schienenlänge von 450 Metern, gurtfreie Viererbobs und eine atemberaubende Fahrt – teilweise durch die Dunkelheit. Das sind die Eckdaten der diesjährigen Großattraktion auf der am kommenden Freitag startenden Oeseder Großkirmes: der Achterbahn Black Hole.

Schausteller Heiko Schierenbeck aus Weyhe bei Bremen und sein Team, die ihre Fahrgeschäfte in ganz Europa betreiben, haben sich bereits vor einer Woche im Oeseder Zentrum niedergelassen, um die Achterbahn aufzubauen. „Wir kommen gerade direkt von der Côte d’Azur. Hier war die Black Hole seit Pfingsten eine Attraktion in einem Vergnügungspark in der Nähe von Nizza. Doch bevor die Achterbahn ins Winterquartier kommt, haben wir noch die Gelegenheit genutzt, hier in Oesede Station zu machen“, freut sich Schierenbeck.

Normalerweise dauert der Aufbau rund vier Tage. Da aber einige Leute vom Aufbauteam gerade ein weiteres Großfahrgeschäft an einem anderen Ort aufbauen, ist Schierenbeck schon etwas früher mit dem Aufbau angefangen, damit pünktlich zum Kirmesstart am Freitag alles fertig ist. Auf einer Grundfläche von gut 1000 Quadratmetern wächst das Stahlskelett nach und nach empor. Ab Mitte der Woche sollen dann die ersten Probefahrten stattfinden.

Acht Spezialsattelzüge sind für den Transport der Kirmesattraktion nötig. „Gerade die Großfahrgeschäfte leiden unter den stark gestiegenen Transportkosten und den hohen Energiekosten“, erklärt der Norddeutsche. Trotzdem werde es attraktive Fahrpreise geben. Der Unternehmer verspricht Fahrspaß für die ganze Familie. Die Achterbahn, die größtenteils durch die Dunkelheit führt, daher auch der Name Black Hole (schwarzes Loch), ist für Kinder ab drei Jahren in Begleitung eines Erwachsenen freigegeben.