Stimmungsvolle Premiere Weihnachtssingen der GMHütter Kolpingsfamilien mit 90 Sängern

Meine Nachrichten

Um das Thema Georgsmarienhütte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Georgsmarienhütte. Zum ersten Weihnachtssingen der beiden Kolpingsfamilien aus Oesede und Kloster Oesede kamen rund 90 Gläubige in die Kirche St. Johann in Kloster Oesede. Mit dem Angebot wollten die Veranstalter die Tradition des gemeinsamen Singens zur Weihnachtszeit wiederbeleben.

Alte Weihnachtslieder, gesungen seit Jahrhunderten, und neue standen auf den Liedzetteln, die die Teilnehmer beim Eintritt in die Kirche erhielten, ebenso wie eine brennende Kerze. Diese war nötig, da das elektrische Licht im Kirchenschiff für ein möglichst stimmungsvolles Ambiente zur Weihnachtszeit aus blieb. Küster Aloys Herkenhoff und seine beiden Kollegen hatten die Kirche bereits zu Beginn der Adventszeit mit einer Vielzahl von Blockkerzen ausgeschmückt, die das Innere der alten Johanneskirche in eine malerische Atmosphäre versetzten.

Freude am gemeinsamen Singen

Annemarie Schierhölter-Weber, die gemeinsam mit dem Kloster Oeseder Kolpingvorsitzenden Norbert Plaßmeyer die Idee für die Veranstaltung gehabt hatte, zeigte sich überrascht und sehr zufrieden mit der Besucherzahl. „Damit haben wir nicht gerechnet. Es zeigt aber, wie viele Menschen Freude daran haben, gemeinsam mit anderen Lieder aus der Weihnachtszeit zu singen“, sagte Schierhölter-Weber. Sie und ihr Kolping-Kollege waren sich einig, das Weihnachtssingen auch im kommenden Jahr wieder veranstalten zu wollen.

Das flackernde Kerzenlicht erzeugte unzweifelhaft eine Wohlfühlatmosphäre, die manchen in die Zeit der Kindheit zurückversetzte. Lieder wie „Am Weihnachtsbaume die Lichter brennen“, „O Tannenbaum“ oder „Leise rieselt der Schnee“ sind Klassiker, für deren Texte die die meisten Sänger in den Kirchenbänken nicht einmal den Textzettel gebrauchten. Andere, wie „Stern über Bethlehem“, sind im Gotteslob abgedruckt. Wieder andere, „Last Christmas“ und „Feliz Navidad“, waren zwar bekannt, mussten aber vom Textblatt abgelesen werden.

„Stille Nacht“ zum Abschluss

Für den richtigen Rhythmus und kleine musikalische Zwischenspiele sorgten Matthias Pohlmeyer an den Keyboards und Christian Steffen, der die erst Ende August eingeweihte neue Orgel von St. Johann spielte. Das Weihnachtssingen klang mit „Stille Nacht“ aus. Im Anschluss luden die Kolpingsfamilien alle Mitsänger zu Glühwein und Punsch auf die Klosterdiele ein.

Weiterlesen: mehr aus Georgsmarienhütte.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN