Für den guten Zweck „Musikalische Leckereien“ beim Adventskonzert des Gymnasium Oesede

Von Monika Vollmer



mvo Georgsmarienhütte. Das Weihnachtskonzert des Gymnasiums Oesede ist für viele GMHütter ein fester Bestandteil der Weihnachtszeit. Mit einem Querschnitt aus etlichen Musikrichtungen stimmten 92 Schüler das Publikum auf das Fest ein.

Nach monatelangem Üben war es jetzt im Pädagogischen Zentrum des Gymnasiums endlich soweit: Fünf verschiedene Ensembles mit Schülern aus allen Jahrgangsstufen boten in ihrem alljährlichen Adventskonzert ein abwechslungsreiches, 80-minütiges Musikprogramm aus Jazz, Soul, Hardrock, Balladen, klassischer Musik sowie diversen Soloauftritten. ( Weiterlesen: Bands des Gymnasiums Oesede überzeugen mit Klassikern)

Zeit für musikalische Leckereien

Auch der letzte Sitzplatz war längst besetzt als Tobias Lanver, Leiter der Big Band die Zuhörer begrüßte. „Es ist Zeit für offene Ohren und Zeit für offene Herzen und Zeit für musikalische Leckereien“ so Lanver. Mit der Ballade „Blue“ und einem Solotrompetenauftritt von David Niermann zeigte die Big Band ihr Können. Aber auch der Chor mit seiner Band, dirigiert von Teamleiterin Nina Witte und das Orchester unter Leitung von Frauke Cordes zeigten, was sie alles können. Egal ob leisere Töne wie „Hallelujah“, „Hijo de la luna“ oder die rockigeren Klänge der Gruppe Fastpek; die Schüler spielten sich in die Herzen der knapp 300 Zuhörer.

Zeit des Mitsingens

„Weihnachtszeit ist eine Zeit des Mitsingens“ animierte Fastpek-Leiter Anjo Appelhans. Allerdings machte er es den Zuhörern leicht, sollten sie doch nur den Refrain von Michaels Jacksons „Earth Song“ mitsingen. Zu den Höhepunkten gehörte auch der Auftritt der Old-School-Band unter Leitung von Michael Gawron.

Nachdem Carlotta Hohaus eine kurze Einführung in den Song „Leningrad“ gegeben hatte, bewies sie auch ihr Gesangstalent, als sie den Billy-Joel-Song inbrünstig interpretierte. Begleitet wurde sie von ihren Bandkollegen mit Schlagzeug, E-Gitarren, Keyboard und Saxophon. Das Publikum lausche ergriffen, um dann frenetischen Beifall zu spenden.

Über den Abend herausragendes Konzert

„Das war den ganzen Abend über ein herausragendes Konzert“ bedankte sich im Anschluss Schulleiter Ulrich Schimke bei den Schülern und Lehrern, die das alles durch viele Proben und viele Übungsstunden auf die Beine stellten. Sein Dank galt auch der 16-jährigen Fiona Finke die nicht nur Tenor-Saxophon spielte, sondern auch das Plakat für das Konzert entworfen hatte.

Das Adventskonzert dient auch einem guten Zweck: Die Spenden, die die Schüler anschließend in Geigenkästen sammelten, sollen der Stiftung „Hilfe für Petra und andere“ zugutekommen. Petra war eine ehemalige Schülerin des Gymnasiums, für sie kam damals alle Hilfe zu spät. Die Stiftung feierte dieses Jahr ihr 25-jähriges Bestehen. Mit dem gemeinsamen Song „Mary´s boychild“ verabschiedeten sich alle in die dunkle Adventsnacht.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN