Projektwoche zeigt „Weg in den Beruf“ Freitag Schulfest der GMHütter Comeniusschule

Blick in die Theatergruppe, die im Rahmen der Projektwoche der Comeniusschule ein Theaterstück zum Thema Vorstellungsgespräch erarbeitet, das auf Freitag ab 15 Uhr beim Schulfest in der Aula gezeigt wird. Foto: ElbersBlick in die Theatergruppe, die im Rahmen der Projektwoche der Comeniusschule ein Theaterstück zum Thema Vorstellungsgespräch erarbeitet, das auf Freitag ab 15 Uhr beim Schulfest in der Aula gezeigt wird. Foto: Elbers

Georgsmarienhütte. Die Berufsorientierung wird an der GMHütter Comenius-Förderschule groß geschrieben. Für Schulleiter Andreas Viehoff steht fest: „Inklusion funktioniert am Ende nur, wenn wir es schaffen, die Schülern auch in den Arbeitsmarkt zu integrieren.“ Diese Woche steht die Projektwoche unter dem Motto „Der Weg in den Beruf“.

Abschluss ist am Freitag das diesjährige Schulfest, bei dem Schüler und Lehrkräfte von 15 bis 18 Uhr die Ergebnisse der mehr als zehn Arbeitsgruppen präsentieren. Da wird dann zum Beispiel zu sehen sein, was eine Woche lang als Theaterstück zum Thema „Vorstellungsgespräch“ erarbeitet worden ist, welche „Outfits“ zum Thema „Berufskleidung“ entworfen wurden, was in der Holzwerkstatt an kleinen Werkstücken entstanden ist, oder wie mit viel Kreativität in der Nähwerkstatt Ladehalterungen für Handys hergestellt worden sind.

Buntes Programm

Ein buntes Programm aus Theater, Modenschau und Musik sowie Kaffee und Kuchen, Grillstand und Cocktailbar erwartet am Freitagnachmittag die Gäste. Dort wird dann auch noch einmal gezeigt, mit wie viel Spaß die Schüler in der Woche bei der Sache waren, während sie die 16 Stationen durchlaufen haben. Eine Videogruppe hat die Abläufe festgehalten und wird Freitagnachmittag einen Film vorführen, in dem auch ehemalige Schüler zu ihrem weiteren Werdegang nach der Schulzeit interviewt werden.

Alle Klassen der Mittelstufe und Oberstufe sind in die bis Freitag laufende Projektwoche eingebunden. Nach den Themen-Workshops an den ersten drei Tagen hat der Donnerstag dann den Schwerpunkt „Betriebsbesichtigungen“. Rund zehn Unternehmen in der Region ermöglichen den Comenius-Schülern an dem Tag einen Einblick in Produktions- und Dienstleistungsabläufe.

Als Förderschule Lernen hat die GMHütter Comeniusschule nach dem Auslaufen der Primarstufe in den vergangenen Jahren zwar in diesem Jahr erstmals auch keinen fünften Jahrgang aufgenommen, da die Schulform ab 2022, wenn der letzten Zehntklässler ihren Abschluss erhalten, nicht mehr weitergeführt wird. Im Schulalltag ist aber nichts davon zu spüren, dass die Förderschule ein Auslaufmodell ist.

Schülerzahl konstant

Die Schülerzahl ist im laufenden Schuljahr trotz der fehlenden fünften Klassen an der Comenuisschule nicht gesunken, sondern ist mit 116 Förderschülern nahezu gleich geblieben. 26 Schüler haben sich neu angemeldet. Das sind zum einen Wechsler von der zum Schuljahresbeginn aufgelösten Teutoburger Waldschule in Dissen, aber auch Jugendliche, die den Besuch der Förderschule der inklusiven Beschulung vorziehen. Schulleiter Andreas Viehoff: „Wir sind weiter eine sehr lebendige Schule, und das wollen wir auch am Freitag beim Schulfest zeigen.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN