Plankentanz bis zum Saitenriss Mr. Hurley mit Piratenrock in Georgsmarienhütte

Meine Nachrichten

Um das Thema Georgsmarienhütte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Georgsmarienhütte. Eine zünftige Party feierten Mr. Hurley & Die Pulveraffen mit ihren Fans im Rosenhof On Tour-Zelt. Ältere Songs und brandneue Lieder wurden vom Publikum ausgelassen mitgesungen.

Dort, wo am vergangenen Wochenende Kelly-Family-Fans auf bunte Gestalten trafen, die sich gerade beim Holi-Farbrausch zum Technobeat  mit Farbpulver beworfen haben, kommt man sich jetzt vor wie auf einem Piratenschiff: Die Innenstadt von Georgsmarienhütte wird zurzeit von allerlei exotischen Gesellen heimgesucht. Am Mittwochabend waren es Mr. Hurley & Die Pulveraffen, die im Rosenhof On Tour-Zelt nicht nur musikalisch für eine besondere Note sorgten.

Pegleg Peggy stiefelt auf die Bühne und zelebriert den Plankentanz: „Einen Schritt nach Luv, einen Schritt nach Lee, wir trällern und schunkeln uns die Flaute weg…“, singt Mr. Hurley, derweil er mit seinen Pulveraffen einen flotten Folk spielt. Das Publikum folgt der Choreographie und schon bald scheint das ganze Zelt von links nach rechts zu wiegen.

350 Zuschauer

Zirka 350 Zuschauer sind auf das Gelände hinter dem Rathaus von Georgsmarienhütte gepilgert, um mit den Pulveraffen eine zünftige Fete zu feiern. Begrüßt werden sie zunächst vom Bettelfolk der „Habenichtse“. So nennt sich eine sechsköpfige Truppe, die sich der Musik des Mittelalters widmet – aus der Perspektive des einfachen Mannes, der am Hungertuch nagt und trotzdem Spaß hat. Es ist ein lustiger Musikantenhaufen um Frontmann Roderick und Kumpanen, die sich Diego Pappenheimer nennen oder als „räudige Ronja“ zur Quetschkommode greifen und den „Schabrackentanz“ praktizieren.

Neue und alte Lieder

Derart angemessen eingestimmt begrüßt das Publikum danach die Pulveraffen geradezu euphorisch. Das Piratentrio lässt sich ob dieser Huldigung nicht lumpen und spielt ältere Gassenhauer sowie diverse Lieder vom neuen Album „Tortuga“, das Ende August erscheinen soll. Die Musik, eine Mischung aus Shanty und dreckigem keltischem Folk, wie man ihn von den Pogues kannte, motiviert unvermittelt zum tanzen und viele Fans singen die Sauf- und Segellieder lautstark mit. Für die neuen Songs muss allerdings geübt werden. „Steh fest, Seemann…“ singt Mr. Hurley vor, um das brandneue Lied „Der Haifisch“ zu proben. Während aus den Bordkanonen auf der Bühne Nebel dräut, erklärt er: „Ihr müsst nicht schön singen, Hauptsache laut.“

Erdiger Chorgesang

Betsy heißt übrigens ein Bordgeschütz auf Mr. Hurleys Piratenschiff, dem die drei unfreiwilligen Landratten ein lustiges Liebeslied widmen: „Ich Kanone dich nicht leben“ heißt es und befindet sich ebenfalls auf dem neuen Album. Dass es sicherlich ein weiterer Pulveraffen-Hit wird, zeigt die spontane Reaktion des Publikum: Es wird ausgelassen getanzt, es wird gesungen und gelacht. „Achtung, fertig, prost“, lautet anschließend der gemeinsam gegrölte Befehl, wenn die Fans deftig auf ihre Band anstoßen.

Akkordeonist Buckteeth Bannock überzeugt mit gewieftem Spiel und erdigem Chorgesang, der „Einäugige Morgan“ gibt der Cajon und diversem Sperrmüll, auf dem er herumtrommelt, die Sporen und Chefsänger Mr. Hurley begleitet die Lieder mit der akustischen Gitarre, bis die Saiten reißen. So entsteht eine mitreißende Show für Freunde des Piratenrock, die sich schließlich freudig in den Armen liegen, um gemeinsam „Blau wie das Meer“ zu singen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN