Letzte Saison für „Heiße Ecke“ Waldbühne startet Pfingsten mit Rumpelstilzchen

Meine Nachrichten

Um das Thema Georgsmarienhütte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Georgsmarienhütte. Traditionell an Pfingsten geht auf der Waldbühne Kloster Oesede die Spielzeit los. Zum Start steht das neue Familienstück Rumpelstilzchen auf dem Spielplan. Ende des Monats, am Freitag, 30. Juni folgt dann die Premiere des neuen Abendmusicals „Natürlich blond“, das auf dem gleichnamigen Leinwanderfolg basiert.

Die neue Spielzeit bietet neben den beiden neuen Stücken auch sechs Abschiedsvorstellungen der erfolgreichsten Produktion in der bisherigen Waldbühnengeschichte seit der Wiederaufnahme des Spielbetriebs Ende der 80er: Die „Heiße Ecke“, die auf der GMHütter Waldbühne Kultstatus hat und im zehnten Jahr auf dem Spielplan steht, verabschiedet sich nach Saisonende und dann insgesamt mehr als 60 Aufführungen. Da ist natürlich klar, dass das Spielzeitfinale am ersten Septemberwochenende in Zeichen zweier „Heiße Ecke“ -Termine steht.

Zehn Jahre „Heiße Ecke“

Große Hoffnungen setzt der Waldbühnen-Verein auf das neue Abendmusical „Natürlich blond“, dem die Verantwortlichen zutrauen, ein ähnlicher Publikumserfolg wie vor fünf Jahren „Eine Hochzeit zum Verlieben“ zu werden. Das poppige „Natürlich blond“, das 2007 am Broadway Premiere feierte und auf dem gleichnamigen Bestseller beziehungsweise dessen Hollywood-Verfilmung basiert, setzt die Tradition der Waldbühne fort, mit eher unbekannten Musicals zu punkten. Spielleiter Johannes Börger: „Das Stück ist 2013 erstmals in Wien als deutschsprachige Fassung gelaufen und wird bei uns jetzt erstmals auf einer Freilichtbühne gespielt.“

Bis dies in vier Wochen erstmals der Fall ist, gehört die Waldbühne zunächst dem rund 60-köpfigen Kinderstückensemble und der pfiffigen Neuinterpretation des Klassikers „Rumpelstilzchen“. Denn es heißt am Montag ab 16 Uhr nicht nur: „Ach wie gut, dass niemand weiß, ...“, auf der Waldbühne, sondern auch ganz modern: „Was geht ab?“

Aufgepeppter Märchenklassiker

Unter der Regie von Larissa Fühner und Arne Thiede bringt der Waldbühnen-Nachwuchs die temporeiche sowie mit viel Musik arbeitende Neubearbeitung mit großer Besetzung auf die Bühne. Die kleinen und großen Besucher erwarten einige Überraschungen, denn es dreht sich alles um das Leitmotiv Freundschaft, und der kauzige Eigenbrötler Rumpelstilzchen ist eigentlich ein Guter.

Alles beginnt damit, dass die Müller-Tochter Sophie die Lüge einsetzt, sie könne Stroh zu Gold spinnen, um ihren beiden Geschwistern aus der Klemme zu helfen. Deshalb wird sie von der bösen Erzherzogin Irmengard und dem Grafen von Knitter eingesperrt: Sophie soll ihre Fähigkeit unter Beweis zu stellen. Das gelingt ihr mit Hilfe von Rumpelstilzchen, der aber eine Gegenleistung verlangt: ihr Erstgeborenes. Eine Inszenierung, die mit auf Action und witzige Momente setzt.

Drei Rumpelstilzchen-Termine im Juni

Weitere Juni-Termine nach dem Spielzeitauftakt am Pfingstmontag, 5. Juni: Sonntag, 11. Juni, sowie Mittwoch, 21. Juni. Eintrittskarten gibt es bei allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie im Internet unter www.waldbuehne-kloster-oesede.de.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN