GMHütter Siedlungsgemeinschaft Hakeneschfelder Senioren erkunden Steinfurter Land

Besuch im Steinfurter Kreislehrgarten: Die Hakeneschfelder Senioren rund um den Freundschaftsbrunnen.

            

              
                Foto: Johannes RehmBesuch im Steinfurter Kreislehrgarten: Die Hakeneschfelder Senioren rund um den Freundschaftsbrunnen. Foto: Johannes Rehm

Georgsmarienhütte. Die inzwischen schon 37. Hakeneschfelder Senioren-Bildungsfahrt führte zu drei Zielen im nahen Kreis Steinfurt.

Während der Fahrt über die A 30 erläuterte Johannes Rehm den geplanten, rund 40 Millionen Euro teuren Umbau des Lotter Kreuzes. Fünf Jahre sollen die Bauarbeiten für die Erneuerung des Brückenbauwerkes dauern. Auch über die abzusehende Zechenstilllegung in Ibbenbüren berichtete er ausführlich. Im weiteren Verlauf der Hinfahrt folgten Erklärungen zu der abenteuerlichen Geschichte der Stadt Rheine. Eigentliches Ziel war aber das Wettringer Heimathaus. Im Außenbereich neben der Vechte stellten Hobbyhandwerker ihre Arbeiten vor. ( Weiterlesen: Mammutprojekt vor der Haustür)

Spalierobstplantage im Kreislehrgarten

Weiter ging es dann zum Kreislehrgarten. In zwei Gruppen erläuterten die Gärtnermeister den Besuchern die Besonderheiten der einzelnen Zier- und Nutzgärten erläutert. Besonders beeindruckte die Gäste eine Spalierobstplantage mit fast 600 blühenden Bäumen. ( Weiterlesen: Auf in die grünen Gärten)

Die nächste Station war die über 1000 Jahre alte Abteikirche der Johanniter. Mit herrlichem Orgelspiel der Kirchenkreis-Kantorin Susanne Schnaars wurden die Besucher beim Einzug empfangen. Darauf folgte eine Führung durch die Kirche, die vor 500 Jahren zum evangelischen Gotteshaus wurde.

Mit Maienliedern aufgelockert war die Rückfahrt zum Brauhaus Dröge im Nu geschafft. Dort gab Magret Lühker mit ihrem Akkordeon den Ton an. Unterstützt von Anne Bücker mit der Querflöte und ihr Mann Martin mit der Gitarre, brachte sie Stimmung in den Saal. Als „Überraschungsgast“ schaute Bürgermeister Ansgar Pohlmann noch vorbei.

Bis spät in den Abend wurde nun geklönt und gesungen. Für die zahlreichen Kuchen- und Kaffeespenden zum Trödelmarkt, wurden alle Senioren wie alljährlich zum Abschied mit einem „Fleißigen Lieschen“ von der Gärtnerei Wallenhorst bedacht. ( Weiterlesen: Hakeneschfelder Trödelmarkt)