Spende des RAS-Teams 12-Jährige aus Angola erhält Orthesen in GMHütte

Von Michael Diederich

Oberarzt Dr. Jürgen Apel und Orthopädietechniker Gereon Bernhold mit Clotilde Foto:Sonja KenningOberarzt Dr. Jürgen Apel und Orthopädietechniker Gereon Bernhold mit Clotilde Foto:Sonja Kenning

midi Georgsmarienhütte. Die 12-jährige Clotilde aus Angola leidet seit ihrer Geburt unter einer Fehlstellung beider Beine. Ein Unternehmen aus Osnabrück spendete ihr jetzt die notwendigen Orthesen.

Ende Januar wurde sie ein zweites Mal im Franziskus-Hospital am Harderberg operiert. Aufgrund der schlechten medizinischen Versorgung in ihrem Heimatland suchte sie seit über einem Jahr nach einer geeigneten Klinik. Ende des vergangenen Jahres wurde Clotilde aus Angola in Georgsmarienhütte operiert. Seit der Geburt hat sie eine Fehlstellung beider Beine - sie kann sie nicht austrecken und muss mit eingeknickten Beinen laufen.

Während der Operation wurden ihre Sehnen im Knie verlängert. Für ihre Genesung sind Orthesen, am Körper liegende Schienen, wichtig. Unterstützung erhielt sie von dem Osnabrücker Orthopädiezentrum RAS-Team.

„Die Behandlung von Fehlstellungen mit Orthesen kommt zwei Mal pro Monat vor“, erläuterte Betriebsleiter Gereon Bernhold. Durch die Operation und die Orthesen würde Clotilde wieder ganze Schritte machen und ihre Beine durchstrecken können.

Das Unternehmen spendete Tages- und Nachtorthesen. Zusammen haben diese einen Wert von 5500 Euro. Aufmerksam wurde der Betriebsleiter Gereon Berthold durch einen Artikel in der Zeitung.

Daraufhin nahm er Kontakt mit dem zuständigen Oberarzt Dr. Jürgen Apel auf. Gemeinsam mit dem Werkstattleiter Dennis Nohl sowie der Auszubildenden Natalie Vogt fertigte er die Orthesen in seiner Freizeit an. Für das RAS-Team aus Osnabrück war es nicht die erste Spende - 2015 unterstützten sie bereits ein Kind aus dem Kosovo mit zwei Orthesen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN