Phantasievolles Lesungserlebnis Autorin Antonia Michaelis liest im Gymnasium Oesede

Von Christoph Beyer



cby Georgsmarienhütte. Über 40 Bücher umfasst das Werk der Kinder- und Jugendbuchautorin Antonia Michaelis, die jetzt im Gymnasium Oesede zu Gast war. Drei Lesungen für jeweils unterschiedliche Altersstufen standen auf dem Programm.

Stimmengemurmel erfüllte den Raum, in dem sich rund achtzig Kinder versammelt hatten und gespannt auf den Lesungsbeginn warteten. Neben Schülern der fünften Klasse nutzten auch zahlreiche Viertklässler der Begabtenförderungsgruppe von Grundschulen aus dem gesamten Stadtgebiet die Gelegenheit, der Autorin zu lauschen. „Eine große Beteiligung von Schülern liegt mir sehr am Herzen“ betonte Karin Comfere, Fachobfrau Deutsch des Gymnasiums, die auch mit dem Thema Leseförderung befasst ist. Durch die Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek Georgsmarienhütte und mit Unterstützung durch die Büchereizentrale Niedersachsen wurde die Lesung ermöglicht.

Weiterlesen: Interesse an Literatur fördern – Lese- und Sprechtraining am Gymnasium Oesede

„Wolfsgarten“

Nachdem Michaelis sich vorgestellt hatte, durften sich die Schüler zwischen drei Büchern entscheiden. Das Handzeichen-Votum fiel eindeutig auf das 2011 erschienene Werk „Wolfsgarten“. Nach einer kurzen Einführung nahm Michaelis den Erzählfaden auf. Achim und Karl heißen die beiden befreundeten Protagonisten, die zusammen in einem Kinderheim aufwuchsen und bei einem dortigen Besuch auf ein ihnen unbekanntes Tor stoßen, das sie in einen unbekannten Garten und zu zahlreichen Abenteuern führt.

Weiterlesen: Auf Tuchfühlung mit Erfolgsautorin – Lesung für Kinder und Jugendliche im Ruller Haus

Das Buch mischt Märchen- und Fantasyelemente und bietet, neben zahlreichen ungewöhnlichen Einfällen, auch jede Menge Spannung und Humor. Michaelis verstand es, der Handlung durch ihren Vorlesestil Lebendigkeit zu verleihen. So las sie durchgehend im Stehen, schritt bedächtig auf und ab und unterstrich Dialoge und Szenen mit passenden Gesten, eindringlicher Stimme und Lautmalereien. Den Schülern wurde es dadurch leicht gemacht, in die Geschichte einzutauchen. Zwischendurch schob die Autorin immer wieder kurze Unterbrechungen ein, um die Kinder in die Handlung einzubinden. „Habt ihr eine Ahnung, was da passiert sein könnte“, fragte sie etwa in die Runde. Die Kinder hatten sogleich zahlreiche Antworten parat.

Weiterlesen: Leonard Pischel de Ascensao Lesemeister am Gymnasium Oesede

70 Minuten

Nach der 70-minütigen Lesung konnten die Schüler noch Fragen zu Michaelis Arbeit als Autorin stellen. Auf die Nachfrage, wie lange sie denn für ein Buch brauche, antwortete Michaelis, die Mutter von vier Kindern ist, dass es aktuell zwischen zwei und vier Monate seien, während der Schreibprozess vor ihrer Mutterschaft meist weniger als einen Monat gedauert habe.

Bereits in etwa zwei Wochen wird die Autorin wieder im Oeseder Gymnasium zu Gast sein, dann mit einem Lesungsprogamm für die Oberstufenschüler der elften Klasse.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN