Gegen Rassismus Auf der Georgsmarienhütte wird Respekt groß geschrieben

Meine Nachrichten

Um das Thema Georgsmarienhütte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

„Respekt! Kein Platz für Rassismus“ – Stefan Lührmann (dritter von rechts) zusammen mit Felix Osterheider und Stephan Soldanski (von rechts) beim Anbringen des Schildes am Werkstor. Foto: Georgsmarienhütte„Respekt! Kein Platz für Rassismus“ – Stefan Lührmann (dritter von rechts) zusammen mit Felix Osterheider und Stephan Soldanski (von rechts) beim Anbringen des Schildes am Werkstor. Foto: Georgsmarienhütte

Georgsmarienhütte. Wer von nun an das Werkstor der Georgsmarienhütte GmbH passiert oder in den unterschiedlichen Betriebsteilen unterwegs ist, wird immer wieder darauf aufmerksam: In 15 Sprachen steht der Begriff „Respekt!“ auf einem Schild und zeigt: Hier ist kein Platz für Rassismus.

Ins Leben gerufen hat die Aktion, die eine Kampagne der IG Metall aufnimmt, Betriebsratsmitglied Stefan Lührmann. Unterstützt wurde das Projekt von Geschäftsführung und Gewerkschaft.

Lührmann hatte sich bei den „Jungen Aktiven der IG Metall“ an dem Projekt „IG Metall – die Gewerkschaft“ beteiligt und für die Georgsmarienhütte GmbH diese Aktion entwickelt: „Unsere 1350 Kolleginnen und Kollegen am Standort kommen aus 15 Nationen. Daher wollte ich zeigen, dass Rassismus bei uns keinen Platz hat“, so Lührmann. Neben der Schilderaktion entwarf er zudem ein Plakat: Kolleginnen und Kollegen aus allen auf der Hütte vertretenen Nationen machen vor dem E-Ofengebäude deutlich: Es kann nur im Team gelingen. „Respekt bedeutet für mich aber nicht nur, dass man Achtung vor ausländischen Kolleginnen und Kollegen haben sollte, sondern vor allen Menschen“, fasst Lührmann sein Projekt zusammen.

Kultur der Solidarität

„Die Aktion bei der Georgsmarienhütte passt zu den Werten der IG Metall, die für eine Kultur der Solidarität steht. Rassismus bewirkt das Gegenteil von Solidarität und treibt die Menschen auseinander“, betont Stephan Soldanski, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Osnabrück, beim Anbringen des Respekt-Schildes am Werkstor. Deshalb freue ihn, dass die Schilder nun nicht nur am Werkstor, sondern überall im Werk zu finden sind. „Respekt ist die Grundvoraussetzung für eine Kultur des Miteinanders und steht somit für ein gutes Betriebsklima und entsprechende Produktivität“, stimmt auch Felix Osterheider, Arbeitsdirektor der Georgsmarienhütte GmbH, zu.

Gegen Rassismus, Diskriminierung und Intoleranz

Gerade deshalb habe man das Projekt von Stefan Lührmann gerne unterstützt. „Nun aber gilt es, das weiter zu halten, was wir mit den neuen Schildern versprechen“, mahnt der Arbeitsdirektor. „Respekt! Kein Platz für Rassismus“ ist eine 2006 gegründete Initiative, die sich gegen Rassismus, Diskriminierung und Intoleranz richtet. Sie wirbt für ein respektvolles Verhalten gegenüber anderen, für Toleranz, Anerkennung und Wertschätzung. 2011 startete die IG Metall als offizieller Partner die Respekt!-Offensive für die Betriebe.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN