Fertigstellung Mitte Dezember Umbau der Oeseder Heilig-Geist-Kirche auf Zielgeraden

Meine Nachrichten

Um das Thema Georgsmarienhütte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Georgsmarienhütte. In der Heilig-Geist-Kirche in Oesede wird fleißig gebaut. Seit Anfang August wird das Gotteshaus modernisiert und zu einer Kolumbariumskirche erweitert. Bis zur Einweihung am 17. Dezember wartet jedoch noch einiges an Arbeit auf die Gemeinde.

„Wir haben am 1. August mit dem Umbau begonnen und sind voll im Zeitplan“, erklärt Franz Hinrichsmeyer, Vorsitzender des Kirchenvorstandes der Heilig-Geist-Gemeinde in Oesede. Für rund 650.000 Euro wird das Gotteshaus modernisiert und zu einer Kolumbariumskirche erweitert. Als Kolumbarium bezeichnet man ein oberirdisches Bauwerk, das zur Aufbewahrung von Urnen und Särgen dient.

Glaswand trennt Kolumbarium von der Kirche

Ziel des Umbaus ist es, dem rückläufigen Besucherstrom entgegenzuwirken und den Fortbestand der Gemeinde zu sichern, erklärt Reimund Laermann vom Kirchenvorstand. Deshalb habe man sich entschieden, den Kirchenraum zu verkleinern und ihn mithilfe einer Glaswand vom Kolumbarium zu trennen. Dort wird es künftig mehr Platz für Veranstaltungen unterschiedlichster Art geben. Im Kolumbarium selbst werden laut Kirchengemeinde rund 1000 Einzel- und Doppelstellplätze entstehen.

„Bislang haben wir den ganzen Bodenbelag verlegt und die Sitzbänke neu gestrichen“, berichtet Reimund Laermann über den aktuellen Baufortschritt. Neben der bestehenden Glasfront, die Besuchern einen Ausblick über die Gemeinde eröffnet, wird es eine Möglichkeit geben, auch einen Blick auf die unterhalb des Altarraums liegende Krypta zu werfen. Diese soll zusätzlich beleuchtet werden und eine Symbiose zwischen Lebenden und Toten herstellen.

(Weiterlesen: NDR-Reportage über Oeseder Heilig-Geist-Kirche)

Ebenso wird einer der Eingänge behindertengerecht umgebaut, um den Zugang zur Kirche für Rollstuhlfahrer zu erleichtern. „Auf der rechten Seite der Altarstufen wird zudem ein treppengerechter Fahrstuhl zur Verfügung stehen, um den Übergang vom unteren zum oberen Kolumbarium zu bewerkstelligen“, sagt Reimund Laermann. Veränderungen gibt es aber auch bei der optischen Gestaltung der Kirche. So wurde das Kreuz hinter dem Altar von der Wand genommen und fünf Meter in die Mitte des Raumes hineinverlegt.

Einweihung im Dezember

Bis zum 15. Dezember sollen die Umbaumaßnahmen in der Heilig Geist Kirche abgeschlossen sein. Zwei Tage später findet die offizielle Einweihung durch Bischof Bode statt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN