Nicht tierschutzgerechte Tötung Landkreis Osnabrück leitet Verfahren gegen EGO-Schlachthof ein

Der EGO-Schlachthof am Harderberg steht wegen dreier Fälle, in denen Schweine möglicherweise nicht tierschutzgerecht getötet worden sind, im Fokus. Foto: Archiv/Michael GründelDer EGO-Schlachthof am Harderberg steht wegen dreier Fälle, in denen Schweine möglicherweise nicht tierschutzgerecht getötet worden sind, im Fokus. Foto: Archiv/Michael Gründel

Georgsmarienhütte. Im August hat es beim EGO-Schlachthof drei Fälle gegeben, in denen Schweine möglicherweise nicht tierschutzgerecht getötet worden sind. Deshalb hat der Landkreis diese Woche ein Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen das Harderberger Unternehmen eingeleitet.

Die GMHütter Grünen haben die vom amtlichen Untersuchungspersonal des Landkreis-Veterinärdienstes festgestellten Probleme in einer Pressemitteilung öffentlich gemacht. Landkreis-Pressesprecher Henning Müller-Detert: „Bei der Fleischuntersuc

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN