Lauter lockige Lagotti Lagotto Romagnolo-Hundeausstellung in GMHütte


Georgsmarienhütte . Lauter lockige Hunde liefen am Samstag auf dem Gelände des Jump for Fun-Hundesportvereins Hagen herum. Grund war die zum ersten Mal in Georgsmarienhütte stattfindende Hundeausstellung der Rasse Lagotto Romagnolo.

„Die Lagotti werden immer beliebter“, sagte Veranstaltungsleiterin Kornelia Kagels . Die Hasbergerin züchtet die Rasse seit sieben Jahren und ist begeistert von der Sozialverträglichkeit der Tiere, ihrem putzigen Aussehen und davon, dass diese Hunde nicht haaren und somit auch von Allergikern gehalten werden können. Da es immer mehr Lagotto Romagnolo-Züchter in der Region gebe, habe sie die Ausstellung, die in den letzten Jahren mehrmals in der Nähe von Kassel stattfand, nun nach Georgsmarienhütte geholt. 

46 Hunde und ein italienischer Richter

Insgesamt 46 Hunde wurden auf dem Hundeplatz im Grünen vom italienischen Zuchtrichter Domenico di Matteo bewertet. Der Experte achtete auf schöne Locken, gesunde Zähne, ausgeglichene Körperproportionen, guten Gang sowie ein harmonisches Wesen. Eingeteilt nach Geschlecht und in Klassen wie Babys, Jugend oder Champions traten die Hunde, geführt von ihren Besitzern, in den Wertungsring. 

Lagotti-Erfahrungen und-Erlebnisse

Während die Hundehalter auf ihren Einsatz warteten, tauschten sie sich über ihre Lagotti-Erfahrungen und -Erlebnisse aus. „Balea ist erst 17 Wochen alt. Sie nimmt heute zum ersten Mal an einer Ausstellung teil“, berichtete Züchterin Elke Vossel aus Osnabrück und kraulte der kleinen Hündin das wuschelige, braun-weiße Fell. Den Lagotto Romagnolo gebe es, so Veranstalterin Kagels, in verschiedenen Farben von Braun, über Braun-Gefleckt bis Unrein-Weiß. Nur rein weiß oder schwarz dürfe die Rasse nicht sein.

Im Wasser fing alles an

Seine Ursprünge hat der Lagotto Romagnolo als Wasserhund in den Sumpfgebieten der Emilia Romagna und in den Lagunen von Comacchio. Dort wurde er ab dem 16. Jahrhundert vor allem bei der Jagd auf Blesshühner eingesetzt. Seit der Trockenlegung der Sümpfe Ende des 19. Jahrhunderts fand der Lagotto Romagnolo eine neue Aufgabe als Trüffelsuchhund. „Wir haben mit unserer Zafira letztes Jahr in der Schweiz erfolgreich an einer Trüffelsuchhundeprüfung teilgenommen“, erzählten Gabriele und Ulich Rodewald aus Hessisch-Lichtenau stolz. Dann wurden sie von Sonderleiter und Moderator Mark Hausbrandt zur Wertung aufgerufen. Zafiras Tochter Alessa durfte mit ihren dreieinhalb Monaten noch nicht am Wettbewerb teilnehmen. Zugelassen sind Hunde erst ab einem Alter von vier Monaten. 

Weite Wege

Neben Hundebesitzern aus Osnabrück, Bielefeld, Minden, Essen und anderen Orten Deutschlands waren am Samstag auch Züchter aus Belgien und der Schweiz angereist. Tagessieger wurde der Rüde Occhiolino di Sole e Terra. Für ihn und seinen Besitzer Mark Wouters aus Belgien hatte sich der weite Weg also gelohnt. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN