Lars Schneider auf Rettungsmission DLRG-Taucher aus der Region rettet Flüchtlinge an der Ägäis

Lars Schneider aus Georgsmarienhütte fährt ehrenamtlich mit der DLRG zum Kriseneinsatz an die Ägais, um Flüchtlingen zu helfen. Foto: Michael GründelLars Schneider aus Georgsmarienhütte fährt ehrenamtlich mit der DLRG zum Kriseneinsatz an die Ägais, um Flüchtlingen zu helfen. Foto: Michael Gründel

Georgsmarienhütte. Der DLRG-Taucher Lars Schneider startet am Samstag zu einer Rettungsmission in der griechischen Ägäis. In dem zweiwöchigen Einsatz wird der GMHütter Flüchtlinge aus dem Mittelmeer retten. „Am meisten Respekt habe ich vor den Schicksalen“, sagt er im Video.

Hauptberuflich ist Schneider Feuerwehrbeamter in Bremen. Zusätzlich ist er bei der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) ehrenamtlich Rettungstaucher. In dieser Funktion startet Schneider am Samstag zum ersten Auslandseinsatz der DLRG in ihrer 102-jährigen Geschichte. Er ist dann einer von fünf Deutschen, die auf dem Seenotrettungskreuzer „Minden“ ihren Dienst verrichten, um Flüchtlinge aus dem Mittelmeer zu retten.

Im Video beschreibt er, was ihn antreibt, an dieser Mission teilzunehmen. Außerdem schildert er seine Erwartungen und seine Ängste.

Weiterlesen: GMHütter DLRG-Taucher startet Samstag zum Ägäis-Einsatz


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN