zuletzt aktualisiert vor

Mann soll Frau gewürgt haben Polizei stoppt aggressiven Ehemann in GMHütte mit Schüssen

Den aggressiven Ehemann konnte die Polizei nur mit mehreren Beamten überwältigen Foto: NWM-tvDen aggressiven Ehemann konnte die Polizei nur mit mehreren Beamten überwältigen Foto: NWM-tv 

Georgsmarienhütte. Einen aggressiven Ehemann, der seine Frau bedrohte, musste die Polizei in Georgsmarienhütte am Montagabend mit mehreren Schüssen stoppen.

Familienmitglieder hatten am Montag gegen 19.30 Uhr die Polizei in die Oeseder Straße gerufen, weil der 55-jährige Ehemann seine Frau würgen und bedrohen würde. Als die Polizisten das Haus betraten, stand der Mann mit einer erhobenen Schaufel vor seiner 53-jährigen Frau.

Der ausgesprochen aggressive Mann reagierte nicht auf die Aufforderung die Schaufel fallen zu lassen. Die Polizei setzte nach mehreren Androhungen schließlich Pfefferspray ein, allerdings ohne Wirkung. Stattdessen bewegte sich der Mann auf eine Polizistin zu und drohte ihr mit der erhobenen Schaufel.

Ein Beamter forderte den Mann erneut auf, die Schaufel aus der Hand zu legen, da er andernfalls die Schusswaffe einsetzen würde. Als der 55-Jährige nicht reagierte, gab der Polizist zwei Schüsse ab, ohne jemanden zu verletzen.

Einweisung in Psychiatrie

Anschließend kam es zu einer Rangelei. Der 55-Jährige konnte nur mit Hilfe mehrerer Einsatzkräfte von der Beamtin weggezogen und festgenommen werden. Er zog sich dabei eine Platzwunde am Kopf zu.

Ein Rettungswagen brachte ihn zur Behandlung in ein Krankenhaus. Anschließend wurde der Festgenommene in eine psychiatrische Klinik gebracht. Seine Familienangehörigen standen unter Schock. Die Einsatzkräfte erlitten leichte Verletzungen in Form von Atembeschwerden und Augenreizungen. Neben mehreren Funkstreifen waren auch zwei Rettungswagen, ein Notarzt und die Freiwillige Feuerwehr Georgsmarienhütte im Einsatz. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN