Straßenkunde: Heinrich-Stürmann-Weg – ein Speditionsstandort Vom Fuhrmann zum Logistiker

Der Heinrich-Stürmann-Weg führt von der Klöcknerstraße hoch zum Panoramabad. Einst waren hier zwei Speditionen ansässig. Foto: Petra PieperDer Heinrich-Stürmann-Weg führt von der Klöcknerstraße hoch zum Panoramabad. Einst waren hier zwei Speditionen ansässig. Foto: Petra Pieper

Georgsmarienhütte. Wem wird schon zu Lebzeiten die Ehre zuteil, dass man eine Straße nach ihm benennt? „Am 1. August 1953 feierte der Fuhrunternehmer Heinrich Stürmann sein 40-jähriges Geschäftsjubiläum. In Anerkennung der Tatsache, dass der Jubilar aus kleinen Anfängen ein bedeutsames Unternehmen aufgebaut hatte, wurde dem Zufahrtsweg zur Firma der Name Heinrich-Stürmann-Weg gegeben“, so vermerkt die Chronik der Gemeinde Georgsmarienhütte im Jahre 1969 die Ehrung des Spediteurs.

Früher eine SackgasseZwar handelte es sich nur um eine kleine Sackgasse, von der aus lediglich ein Fußweg auf die Kuppe zum Gasthaus „Schmidts Anton“ führte, aber sie markierte die Grenze zum Nachbarort Oesede. Heute ist die Straße eine der

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN