Kleine und große Baustellen In den Sommerferien wird in GMHütte kräftig saniert

Von Wolfgang Elbers

Das sieht nach Arbeit aus: In der Antoniusschule in Holzhausen wird an mehreren Stellen Hand angelegt. Foto: Michael GründelDas sieht nach Arbeit aus: In der Antoniusschule in Holzhausen wird an mehreren Stellen Hand angelegt. Foto: Michael Gründel

Georgsmarienhüte. Die Ferienzeit ist traditionell Sanierungszeit. Baustellenschwerpunkte sind in diesem Sommer Schulgebäude und Sporthallen in Harderberg, in Holzhausen sowie in Oesede und in Kloster Oesede.

Mehr als 600000 Euro werden bis zum Ferienende investiert, um notwendige Verbesserungen durchzuführen. Eine Großbaustelle ist dabei der Bereich zwischen Grundschule und Kita-Erweiterung im Stadtteil Harderberg. Neben der laufenden Sanierung des Altbaus des Kindergartens Harderberg und Ausbau zur Krippe erfolgt hier der Endausbau der Stichstrasse vor der KiTa. Der neue Gehweg zur Einrichtung ist bereits fertiggestellt.

Ferner wird der Ersatzbau der Haupteingangstreppenanlage der Grundschule Harderberg realisiert mit Zugang zum Hochparterre und zum Keller. Die Fertigstellung wird sogar bis nach den Sommerferien dauern. Geplant ist, dass die neue Treppe 14 Tage nach Beginn des neuen Schuljahres zur Verfügung steht. Bis dahin erfolgt der Zugang über den Nebeneingang am Lehrerparkplatz. Die Investitionssumme beläuft sich auf 180000 Euro inklusive Nebenkosten.

Auch der Brandschutz wird verbessert. In der Grundschule entsprechen Blitzschutz, Brandschottungen und Alarmierungseinrichtungen sowie Notbeleuchtung und Fluchtwegbeschilderung nicht mehr dem Stand der Technik und werden für rund 88000 Euro erneuert.

Auch Arbeiten in Sporthalle

Zeitgleich wird in der Sporthalle Harderberg in einem ersten Bauabschnitt der abgängige Boden ausgetauscht. Außerdem erfolgt der Einbau von Prallschutzbekleidungen an den Hallenwänden und ein teilweiser Umbau von eingebauten Sportgeräten. Der städtische Architekt Anton Hornstein, unter dessen Regie die Bauunterhaltungsmaßnahmen durchgeführt werden: „Ergänzend werden der Regiebereich und die Zugänge zur Halle neu geordnet und zusätzliche Fluchttüren eingebaut.“ Veranschlagte Gesamtkosten: rund 155000 Euro.

Auch in den Sporthallen Glückauf, Kruseweg und Zur Waldbühne in Kloster-Oesede werden die Ferienwochen genutzt: Hier erfolgen Maßnahmen zur Verbesserung der Trinkwasserhygiene an den Wasserinstallationen.

Aufzugsanlage an Antoniusschule

Auch in der Holzhauser Antoniusschule gehen die umfangreichen Umbauarbeiten weiter. Neben der Umsetzung des Brandschutzkonzeptes werden zwei Fluchttreppen angebaut und notwendige Elektroinstallationen vorgenommen, die Alarmierung, Sicherheitsbeleuchtung oder Fluchtwegebeschilderung betreffen. Außerdem erfolgt im Rahmen der Inklusion der Anbau einer Aufzugsanlage vom Kellergeschoß (Mensa) bis in die erste Etage des Gebäudes. Die Baugrube ist bereits ausgehoben. Teil dieser Inklusionsinvestition mit einem Gesamtvolumen von 180000 Euro ist auch eine Hebebühne auf der Gebäuderückseite zur Erschließung des Schulhofes und der Einbau einer barrierefreien Toilettenanlage.

Weitere Baustellen: Die Graf-Ludolf-Schule im Klostergebäude im Stadtteil Kloster Oesede, wo Brandschutz und Akustikdecken auf dem Programm stehen, die Michaelisschule, wo der EDV-Raum umgebaut und ein völlig verschlissener Korkboden ersetzt werden, sowie die Realschule, wo die Sanierung einer Toilettenanlage erfolgt. Architekt Anton Hornstein: „Es ist viel zu tun, damit bis zum Ende der Sommerferien alles auch endgereinigt übergeben werden kann.“