Ein Trecker nur fürs Pulling Le Coiffeur aus Georgsmarienhütte – der Stärkste

Von Anke Schneider

Der Mensch wirkt klein in dieser Maschine: Frank Bartholomé im Cockpit seines 4000-PS-Eigenbaus Le Coiffeur Foto: Anke SchneiderDer Mensch wirkt klein in dieser Maschine: Frank Bartholomé im Cockpit seines 4000-PS-Eigenbaus Le Coiffeur Foto: Anke Schneider

Georgsmarienhütte. Trecker-Quartett kennt jeder. Aber mit Fahrern aus der Region? Unsere Redaktion will Traktoren und ihre Besitzer aus dem Osnabrücker Land vorstellen und setzt auf die persönliche und regionale Quartett-Karte. Mitmachen erwünscht.

Mit Landwirtschaft hat Frank Bartholomé nichts am Hut. Aber mit Treckern. Allerdings nur mit solchen, die sich mit den Stärksten im Motorsport messen können. Frank Bartholomé ist leidenschaftlicher Traktorpuller und wird in diesem Jahr zum fünften Mal in Folge Deutscher Meister in der 2,5-Tonnen-Klasse werden.

Mehr über Traktoren auf unserer Trecker-Themenseite

www.noz.de/trecker

In die Wiege gelegt

Der Traktorpulling-Sport ist dem Georgsmarienhütter quasi in die Wiege gelegt worden. Vater Friedel Bartholomé ging in diesem Motorsport auf und wurde 1990 Deutscher Meister, 1991 in England dann Europameister. 1991 war auch das Jahr, in dem Frank Bartholomé, damals 16 Jahre alt, zum ersten Mal in einer richtigen Arena fahren durfte. Zunächst allerdings in der Klasse der Minipuller bis 950 Kilogramm.

Frisör mit Kraft

1992 fuhr der heute 40-Jährige erstmals bei der Deutschen Meisterschaft mit und wurde auf Anhieb zweiter. 2003 stieg Bartholomé auf die großen Trecker um und startete fortan in der 2,5-Tonnen-Klasse. Seinen Traktor baute er mit Hilfe seines zehnköpfigen Teams selbst und benannte ihn nach dem Frisörgeschäft seiner Mutter „Le Coiffeur“.

Rolls Royce Griffon-Motor

2011 wurde er erstmals Deutscher Meister und hat den Titel seither nicht mehr aus der Hand gegeben. Auch bei den Europameisterschaften mischte der 40-Jährige mit. 2004 wurde er zweiter, 2014 dritter.

Der aktuelle Trecker ist 2014 gebaut worden und sein Herzstück ist – wie auch bei dem Vorgänger – ein Rolls Royce Griffon-Motor. „Der wurde im Krieg in der Spitfire oder in Bomber-Flugzeugen verbaut“, sagt Bartholomé. Alle anderen Teile sind selbst gemacht oder kommen von speziellen Herstellern aus aller Welt. „Die Felgen sind aus Kanada, die Reifen aus Frankreich“, berichtet Friedel Bartholomé.

Tolerante Freundin

Mehr als 1000 Stunden im Jahr verbringt Frank Bartholomé mit der Wartung und dem Umbau seines Treckers. Freundin Anke Strusch bringt zum Glück die nötige Toleranz mit und teilt die Freude an dem außergewöhnlichen Hobby. Bei vielen Läufen – auch im Ausland – ist sie dabei. „In diesem Jahr geht es noch zu Schauläufen nach Dänemark, Norwegen und in die Schweiz“, sagt Frank Bartholomé

Im September findet die Europameisterschaft in Dänemark statt. Da wird der Treckerfahrer aus Georgsmarienhütte selbstverständlich mitmischen. Mit der Deutschen Meisterschaft hat er sich dafür qualifiziert. Europameister zu werden – das ist sein ganz großer Traum.


Sie wollen mitmachen?

Sie haben selbst einen treuen Trecker oder kennen jemanden mit einem Traktor, der alle Welt – oder zumindest die Nachbarschaft – begeistern kann? Unsere Redaktion ist gespannt.

Sie können ein Foto von Trecker und Fahrer sowie technische Daten im Internet auf unserer Trecker-Themenseite

www.noz.de/trecker hochladen. Wenn Sie Ihre Trecker-Geschichte dazu erzählen wollen, können Sie dort auch einen Leserbeitrag verfassen. Gegebenenfalls kommt die Redaktion noch einmal auf Sie zu. Uns erreichen Sie auch telefonisch unter 0541/310-628.