Glanzvolle Atmosphäre Weihnachtskonzert des Gemischten Chores in Georgsmarienhütte

Das Weihnachtskonzert in Harderberg hat seit Jahren Tradition. Foto: Swaantje HehmannDas Weihnachtskonzert in Harderberg hat seit Jahren Tradition. Foto: Swaantje Hehmann

Georgsmarienhütte. Weihnachtliche Musik zwischen den Festtagen hat seit Jahren Tradition in Harderberg. Auch in diesem Jahr trat der Gemischte Chor wieder mit einem umfangreichen Programm vor das Publikum und überzeugte in der Kirche Maria Frieden mit einer tadellosen Leistung.

Kein Platz in der Kirche blieb frei, selbst auf der Orgelempore waren die Sitzplätze besetzt. Das Weihnachtskonzert des Gemischten Chores Harderberg hat einen festen Platz im Weihnachtsprogramm vieler Menschen in der Stadt und zieht seit Jahren eine Menge Publikum an. Bereits eine Viertelstunde vor Beginn hatten die freundlichen Helfer am Eingang alle Hände voll zu tun, die jetzt noch eintreffenden Menschen zu den wenigen noch frei gebliebenen Plätzen zu führen.

Bei ihrem Einzug wurden die in dunkle Farben gekleideten Sänger, die Frauen mit einem roten Schal, die Männer mit roten Hemden, von viel wohlwollendem Applaus begrüßt. Den ersten Programmblock kündigte Moderatorin Simone Körber mit Weihnachtsliedern aus der Zeit des 16. Bis 18. Jahrhunderts an, unter anderem Kompositionen von Mozart, Bach und Cummings sowie mit Texten von Paul Gerhardt und Martin Luther. Ein seltenes Kleinod war das traditionelle „Adeste Fideles“, auch bekannt als „Portugiesischer Choral“, das mit einer schönen Baritonstimme begann und der Chor bei der zweiten Strophe einsetzte.

Nach sechs gesungenen Titeln gab es eine Verschnaufpause für die Sänger. Die Aufmerksamkeit des Publikums gehörte nun dem „Duo cherubima“, bestehend aus Marie Pieck (Harfe) und Guido Möller (Querflöte). Ihre meditativ-melodiösen Eigenkompostionen und Arrangements waren hier und auch nach der Pause eine stimmungsvolle Ergänzung des Harderberger Weihnachtskonzerts.

Vor der Pause konnte der Chor bei einem weiteren Konzertblock sein Können mit einer Reihe festlicher Lieder aus dem englischsprachigen Raum unter Beweis stellen. Hier war es John Rutter´s „Angel´s Carol“, das mit eindrucksvoller Geschlossenheit und Präsenz gesungen wurde.

Auch nach der Pause behielt das Konzert seine Klasse und seine Feststimmung bei. Traditionelle Weihnachtslieder von „Zu Bethlehem geboren“ bis „Tochter Zion“ boten stimmliche Gipfel des hervorragend agierenden Gesangkörpers und setzten Glanzlichter des Konzerts.

Chorleiter Gregor Lemper und seine Sänger und Sängerinnen lieferten eine stimmgewaltige Vorstellung ab. Das Konzert war ein verspätetes Weihnachtsgeschenk an die Zuhörer, temperamentvoll und gleichzeitig differenziert und nuanciert.

Nach dem Schlussakkord konnte der Gemischte Chor verdient den langen Applaus des Publikums entgegennehmen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN