Sechs Mitarbeiter lange dabei Georgsmarienhütte ehrt freiwillige Ferienbetreuer

Bürgermeister Ansgar Pohlmann und Stadtjugendpflegerin Martina Möllenkamp dankten allen ehrenamtlichen Ferienpass-Mitarbeitern, besonders aber jenen mit „runden“ Jubiläen: Marion Henrichs-Beermann, Mareike Haunert, Nadine Ratzeweit, Melanie Mansfeld, Eva Schnerr und Boris Mansfeld (von links). Foto Petra PieperBürgermeister Ansgar Pohlmann und Stadtjugendpflegerin Martina Möllenkamp dankten allen ehrenamtlichen Ferienpass-Mitarbeitern, besonders aber jenen mit „runden“ Jubiläen: Marion Henrichs-Beermann, Mareike Haunert, Nadine Ratzeweit, Melanie Mansfeld, Eva Schnerr und Boris Mansfeld (von links). Foto Petra Pieper

Georgsmarienhütte. Zum Abschluss eines umfangreichen und gelungenen Ferienpass-Programms lud die Stadt Georgsmarienhütte die ehrenamtlichen Helfer und Mitarbeiter wieder zu einem Dankeschön-Tag ein. Das ließen sich die 50 Frauen und Männer gern gefallen, die in den Sommerferien 1424 Kinder auf Tagesfahrten und bei Besichtigungen betreut hatten.

Beim Sektempfang zu Beginn und einem kleinen Imbiss in der Villa Stahmer überbrachte Bürgermeister Ansgar Pohlmann den Dank der Stadt. „Sie haben 100 Busfahrten und Aktionen vor Ort sowie zehn Kinoveranstaltungen betreut. Legt man für den damit verbundenen Zeitaufwand Handwerkerlöhne zugrunde, weiß man, was Sie der Stadt Gutes tun.“

Von den 2388 Kindern im Alter von 6 bis 13 Jahren, die in der Stadt leben, nahmen 60 Prozent am Ferienpass-Angebot teil. „Das bestätigt uns in diesem Projekt“, bilanzierte Pohlmann.

Der Bürgermeister begrüßte fünf neue junge Mitarbeiter und ehrte folgende langjährige Helfer: Seit 25 Jahren sind Marion Henrichs-Beermann und Boris Mansfeld im Ferienpass-Team, auch schon seit 20 Jahren arbeiten Melanie Mansfeld und Nadine Ratzeweit mit, und auf zehn Jahre ehrenamtlichen Engagements bringen es Mareike Haunert und Eva Schnerr. Sie alle bekamen als Zeichen des Dankes ein kleines Präsent samt Stadtgutscheinen. Groß war die Überraschung bei Stadtjugendpflegerin Martina Möllenkamp, als sie ihrerseits ein Geschenk vom Betreuerteam bekam: „Du bist auch schon seit 20 Jahren dabei“, wusste Marion Henrichs-Beermann.

Dokumentiert war dies auf einer Collage aller Ferienpass-Hefte, die unter Möllenkamps Regie entstanden. „Ihr seid ein tolles Team“, rief die Stadtjugendpflegerin ihren Mitstreitern zu. Viele Betreuer haben schon als Kinder an dem Ferienpass-Programm teilgenommen und sind dann irgendwann auf die andere Seite gewechselt. „Ich bin einfach gern mit Kindern zusammen“, berichtet Melanie Mansfeld, die bereits als 16-Jährige zum Team fand.

Für die Kinder da zu sein, sie zu Spielen und kleinen Abenteuern zu animieren und auf sie aufzupassen“, ist auch für ihren Mann Boris Mansfeld die Motivation, die ihn seit nun schon 25 Jahren immer wieder antreibt, beim Ferienpass mitzumachen. Gern fährt er mit den Kindern zum Erlebnisbauernhof in Glandorf, wo auch die Betreuer bei Nachtwanderung und Lagerfeuer ihren Spaß haben.

Fünf Tage am Stück ist Mareike Haunert für die ihr anvertrauten Kinder bei den Insel-Freizeiten da: „Da braucht man zwar Pflaster und Mückenschutz, aber nach ‚Heimwehpillen‘ hat noch nie ein Kind gefragt.“

Ähnlich gut wie bei den Ferienpass-Veranstaltungen war die Stimmung im Team auch am Dankeschön-Tag. Von Georgsmarienhütte aus ging es am Sonntag mit dem Bus zum Roncalli-Weihnachtszirkus nach Osnabrück. Später stand noch die Besichtigung der Hausbrauerei Rampendahl mit anschließendem Abendessen auf dem Programm.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN