Vier Männer auf der Anklagebank Verhandlung wegen schweren Raubes in Bad Iburg

Von Heiko Kluge

Das Osnabrücker Landgericht verhandelt gegen vier junge Männer, die im Verdacht stehen, Personen in einer Bad Iburger Wohnung bedroht zu haben. Symbolfoto: dpaDas Osnabrücker Landgericht verhandelt gegen vier junge Männer, die im Verdacht stehen, Personen in einer Bad Iburger Wohnung bedroht zu haben. Symbolfoto: dpa

Osnabrück. Vier junge Männer müssen sich aktuell vor der 3. Großen Strafkammer des Landgerichts verantworten. Den zwischen 17 und 36 Jahre alten Angeklagten wird vorgeworfen, sich Zugang zu einer Wohnung in Bad Iburg verschafft und die dort anwesenden Personen bedroht, ausgeraubt und später im Badezimmer eingesperrt zu haben.

Der Prozessauftakt vor der Jugendkammer des Landgerichts währte nur kurz. Da einige der Verteidiger noch andere Termine wahrzunehmen hatten und auch der vom Gericht bestellte Gutachter noch nicht anwesend war, wurde lediglich die Anklage der Staatsanwalt verlesen. Die wirft den aus Georgsmarienhütte und Osnabrück stammenden Angeklagten schweren Raub in Tateinheit mit Freiheitsberaubung vor.

Laut der Anklage sollen die Vier sich am 16. Mai 2014 gemeinsam Zutritt zu einer Wohnung Am Rott in Bad Iburg verschafft haben. Dort sollen sie die anwesenden Personen mit einer durchgeladenen Gaspistole und einem Schlagring bedroht haben. So sollen die Angeklagten rund 160 Euro, 70 Gramm Marihuana sowie nach der Durchsuchung der Wohnung auch eine Feinwaage und ein Multifunktionswerkzeug an sich genommen haben.

Anschließend, so der Vorwurf, sollen die Angeklagten die Geschädigten im Badezimmer der Wohnung eingeschlossen haben. Erst nach zwanzig Minuten soll es den Eingeschlossenen durch Eintreten der Badezimmertür gelungen sein, sich zu befreien.

In der kommenden Woche will das Gericht dann in die Verhandlung einsteigen und den Angeklagten Gelegenheit geben, sich zu den Vorwürfen zu äußern.