Moderne Technik und Wohlfühlatmosphäre Neubauabschnitt am Franziskushospital in Georgsmarienhütte fertig

Meine Nachrichten

Um das Thema Georgsmarienhütte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Georgsmarienhütte. Nach rund zweieinhalbjähriger Bauzeit und kleineren Verzögerungen ist es am Mittwochnachmittag soweit: Der erste Abschnitt des insgesamt knapp 40 Millionen Euro teueren Neubaus der Niels-Stensen-Kliniken Franziskus-Hospital Harderberg wird eingeweiht. Aus Hannover kommt Sozialministerin Cornelia Rundt zur Freigabe der ersten Räume.

Am Dienstag hat in den sechs Stockwerken des Neubaus noch Baustellenatmosphäre das Bild geprägt: Lieferwagen stehen auf der neuen Rettungswagen-Zufahrt, und auf den Etagen sind die Handwerker mit letzten Feinarbeiten beschäftigt. Doch für Geschäftsführer Michael Kamp und Verwaltungsdirektor Uwe Hegen ist der größte Stress vorbei: „Das Ende ist absehbar. Wir werden fertig.“ Die Inbetriebnahme des gesamten Gebäudes wird sich aber bis Dezember hinziehen.

Im Juni 2012 ist die Grundsteinlegung für den Neu- und Erweiterungsbau erfolgt, der künftig eine Kapazität von 132 Betten in modernen Patientenzimmern bietet. Im Januar 2013 ist dann das Richtfest gefeiert worden. „Hier wird für die Menschen in der Region eine optimale Gesundheitsvorsorgung und somit Zukunft sichergestellt“, hat Generalvikar Theo Paul da als Aufsichtsratsvorsitzender erklärt. Der Neubau löst dies ein.

Der neue Trakt bietet modernste medizinische Versorgung, kurze Wege für die Patienten und Wohlfühlatmosphäre auf den Stationen. Sogar ein Raum für die Krankengymnastik findet sich auf jeder Etage. Als erstes ziehen kommende Woche Innere Medizin und Chirurgie um, dann folgen Gynäkologie/Senologie und Orthopadie.

Die neuen Dreibettzimmer, die jetzt alle über eine Nasszelle verfügen, bieten viel Platz und sind von einem Farbkonzept geprägt, das sich durch alle Abteilungen zieht. Helle Farben und wiederkehrende Motive an den Wänden prägen das Bild.

Am Mittwoch wird auch die neue Zentrale Notaufnahme (ZNA) vorgestellt, die im Erdgeschoss zusammen mit der Radiologie und den neuen CT- und MRT-Geräten untergebracht ist. Das gewährleistet ab Dezember eine schnellstmögliche Versorgung der Patienten. Mit der Einweihung am Mittwoch ist Halbzeit auf der Gesamtbaustelle. Im März 2015 folgt als nächster Schritt die neue Intensivstation.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN