Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

3. Literarischer Herbst der Kunst- und Kulturstiftung – Auftakt am Donnerstag, 6. Oktober 3. Literarischer Herbst im GMHütte: Mit Büchern durchs Leben

Von Wolfgang Elbers | 28.09.2011, 14:44 Uhr

Die Freuden der Literatur und des Lesens rückt zum dritten Mal der „Literarische Herbst“ des GMHütter Kunst- und Kulturkreises unter dem regionalen Aspekt in den Blickpunkt. Vier Termine mit einer bunten Mischung aus Ausstellung, Lesung, Vortrag und jungen Talenten bietet die Reihe ab Donnerstag, 6. Oktober, auch diesmal wieder.

Während in Frankfurt und andernorts zur Herbstzeit der Eventcharakter von Literatur gepflegt wird, verzichtet die im Zweijahres-Rhythmus durchgeführt GMHütter Veranstaltung bewusst auf Großcharakter und bekannte Szenenamen. Inge Becher, Geschäftsführerin der Kunst- und Kulturstiftung: „Wir betonen mit der Auswahl und den Themen bewusst den Bezug zur Stadt und zur Region.“ Der wird auch durch die diesjährige Kooperation mit dem Gymnasium Oesede deutlich, wo alle vier Termine stattfinden, zu denen der Eintritt kostenlos ist.

Zum Auftakt wird gleich ein „Literarischer Herbst“-Zweierpack geboten: Zunächst wird am Donnerstag, 6. Oktober, im Gymnasium um 19 Uhr die Ausstellung „Mein Lieblingsbuch heißt ...“ eröffnet, die Lesefavoriten von Jugendlichen mit Migrationshintergrund präsentiert. Die Zusammenstellung knüpft an die „Literatur Herbst“-Premiere 2007 an, bei der bekannte GMHütter ihre Lieblingsbücher vorstellten. Die Geschäftsführerin der Kunst- und Kulturstiftung: „Wir hoffen mit dem Schwerpunkt Jugend auf interessante Einblicke.“

Im Anschluss an die Eröffnung stehen dann gegen 19.30 Uhr Lesung und Gespräch mit Reiner Stach auf dem Programm. Der Osnabrücker, der seit einigen Jahren in Berlin lebt, hat eine zweibändige Biografie über Franz Kafka verfasst. Titel: Kaka. Die Jahre der Entscheidungen/Die Jahre der Erkenntnis. Er wird von der Arbeit des Biografen und ausgewählte Passagen vorlesen.

Fortgesetzt wird die Veranstaltungsreihe dann am Dienstag, 11. Oktober, um 19 Uhr mit einem Abend, an dem Stefan Lüddemann, Leiter des Themenbereichs „Kultur und Service“ der Neuen Osnabrücker Zeitung, die „Freuden des Lesens“ thematisiert und auf Aspekte eingeht wie: „Lesen – das halten viele für eine lästige Pflicht. Und Bücher? Die gelten in digitalen Zeiten längst als uncool.“

Zum Abschluss der dritten Auflage des GMHütter „Literarischen Herbstes“ lesen dann am Montag 7. November, um 19 Uhr unter dem Motto „Der Fantasie freien Lauf lassen“ Jugendliche aus der Region aus eigenen Werken. Christiane Otto, derzeit Fachobfrau für das Fach Deutsch am Gymnasium Oesede, die seit rund einem halben Jahr gemeinsam mit Inge Becher diesen Abend plant: „Hier präsentieren Jungliteraten zum ersten Mal ihre Arbeitsergebnisse vor Publikum.“