GMHütte on Ice bleibt Oeseder Weihnachtsmarkt wegen hohen Infektionsgeschehens abgesagt

Von noz.de

Auch in diesem Jahr wird es aufgrund der Corona-Pandemie keinen Weihnachtsmarkt in Oesede geben.Auch in diesem Jahr wird es aufgrund der Corona-Pandemie keinen Weihnachtsmarkt in Oesede geben.
Stadt Georgsmarienhütte/Fritz Schwarzenberger

Georgsmarienhütte. Der ursprünglich für das zweite Adventswochenende geplante Oeseder Weihnachtsmarkt ist abgesagt – wegen Corona. Das teilte die Stadt am Montag mit.

Die Zahl der Neuinfizierten im Landkreis Osnabrück liegt weiterhin über dem erforderlichen Schwellenwert zur Auslösung der Warnstufe 2. Gleiches gelte auch für den Leitindikator der Hospitalisierung. Damit wird ab Mittwoch, 1. Dezember, im gesamten Gebiet des Landkreises die Warnstufe 2 gelten. Der Weihnachtsmarkt in Oesede am zweiten Adventswochenende fällt aus.

Grund: Warnstufe 2

Bereits in der vergangenen Woche hatte sich die Stadt gemeinsam mit den politischen Vertretern darauf verständigt, dass bei Vorliegen der Warnstufe 2 der traditionelle Weihnachtsmarkt im Oeseder Zentrum nicht stattfinden soll. "Aus Besucher-, Beschicker- und Veranstaltersicht erscheint es wenig sinnvoll, unter den gegebenen Bedingungen den Markt durchzuführen, auch wenn es natürlich für alle Beteiligten bedauerlich ist und bereits viele Planungsleistungen erforderlich waren", wird Bürgermeisterin Dagmar Bahlo in der Mitteilung zitiert. 

Insbesondere die ab Warnstufe 2 geltende 2Gplus-Regel für Weihnachtsmärkte würde jeden Spontanbesuch enorm erschweren, da für alle Bewirtungsleistungen, also beim Trinken eines Glühweins oder beim Essen einer Bratwurst, sowie für die Nutzung des Fahrgeschäftes nicht nur der Impf- oder Genesennachweis erforderlich wäre, sondern zusätzlich auch ein tagesaktuelles negatives Testergebnis. "Dadurch würde sicherlich einiges an Laufkundschaft verloren gehen, sodass am Ende niemand von der Durchführung des Weihnachtsmarktes profitiert", so Bahlo.

Das gilt bei GMHütte on Ice

Die Eislaufbahn im Rahmen von GMHütte on Ice bleibt hingegen auch bei Warnstufe 2 geöffnet. Anders als bei den Weihnachtsmärkten, die in der Corona-Verordnung gesondert behandelt werden, ist das Eislauf-Event eine vom Weihnachtsmarkt unabhängige Veranstaltung. Da sie unter freiem Himmel stattfindet und nicht mehr als 1000 Besucher gleichzeitig aufweist, gilt dort mit der Warnstufe 2 die 2G-Regel.

Bereits vor Beginn des Events, hatte sich der Stadtmarketingverein dazu entschieden, das gesamte Veranstaltungsgelände einzuzäunen und nur Personen hineinzulassen, die entweder vollständig geimpft oder genesen sind. Dementsprechend ändert sich dort der Ablauf mit der neuen Warnstufe nicht für die Besucher nicht. Einzige Ausnahme: Als Innengastronomie wird in der Flötzinger Alm ebenfalls die 2Gplus-Regelung gelten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN